Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.09.2012 16:06 Uhr

Marc Fascher: 'Das 0:2 hat uns den Zahn gezogen' (mit Video)

Marc Fascher: Heute habe ich zwei Gesichter meiner Mannschaft gesehen. Zu Beginn haben wir nahtlos an unsere Leistungen aus den vergangenen beiden Wochen angeknüpft. Leider ist es uns nicht gelungen, daraus Kapital zu schlagen, so dass es torlos in die Kabine ging. Mit der ersten richtigen Chance macht Osnabrück dann früh nach der Pause das 1:0, was uns in eine Art "Schockzustand" versetzt hat. Mit dem 0:2 haben wir uns dann selbst den Zahn gezogen. In der Folge hatte ich zeitweise das Gefühl, dass wir hier noch zwei Stunden spielen können ohne zu treffen. Wir müssen uns jetzt erst einmal schütteln, sammeln und dann am Samstag in Bielefeld mit dem Punktesammeln weitermachen.

Claus-Dieter Wollitz: In der ersten Halbzeit mussten wir dem Druck der Rostocker standhalten. Wir haben zu wenig gegen den Ball gearbeitet und Hansa insbesondere nach Standardsituation zu Chancen eingeladen. Aber wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite, so dass es mit 0:0 in die Pause ging. Zur zweiten Hälfte haben wir dann mit Nagy einen Spieler gebracht, der über überragende fußballerische Fähigkeiten verfügt. Mit ihm wurde unser Spiel belebt. Das 1:0 haben haben wir dann schön herausgespielt und schnell, wenn auch etwas glücklich, das 2:0 und 3:0 nachgelegt. Zusammengefasst kann man sagen: Wenn man auswärts 3:0 gewinnt, ist das nicht ganz unverdient.

Zurück