Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.11.2012 13:14 Uhr

Marc Fascher: 'Erfurt schwimmt auf einer kleinen Euphoriewelle' (Video)

Zum Abschluss der ersten Halbserie der 3. Liga muss der F.C. Hansa nach Thüringen reisen. Am Sonnabend ab 14 Uhr steigt im Erfurter Steigerwaldstadion das Auswärtsspiel beim FC Rot-Weiß Erfurt, der sich mit einem 1:0-Erfolg in Darmstadt am vergangenen Sonntag auf den 16. Tabellenplatz verbessert hat. Auch Hansa-Trainer Marc Fascher weiß, dass sich die Thüringer zuletzt im Aufwand befinden: „Die Erfurter haben in den vergangenen Spielen gezeigt, dass sie den Abstiegskampf angenommen haben.

Nach sieben Punkten aus den letzten drei Spielen schwimmen sie auf einer kleinen Euphoriewelle. Zudem sind Top-Leute wie Smail Morabit wieder an Bord, was sich natürlich auch positiv ausgewirkt hat.“ In der Abwehrkette haben die Rot-Weißen diesmal zwar einen Ausfall zu beklagen, doch der sorgt für eine interessante Konstellation, wie der Hansa-Coach weiß: „Ich gehe davon aus, dass für den gesperrten Jens Möckel jetzt Marko Kopilas in die Innenverteidigung rückt!“ Der 29jährige Kroate hatte vor drei Wochen noch zur Probe in Rostock mittrainiert, anschließend aber einen Vertrag in Erfurt unterschrieben.

Für das Mittelfeld hat der F.C. Hansa in dieser Woche Emil Rilke unterschrieben, doch ob der Tscheche schon mit nach Erfurt reisen kann, ist aktuell noch offen. „Es sind noch einige Formalitäten mit dem tschechischen Verband zu klären. Wenn die Spielberechtigung noch rechtzeitig erteilt wird, steht er allerdings im Kader für das Spiel in Erfurt“, erklärt Marc Fascher, der nach der Rot-Sperre gegen Ken Leemans auch das defensive Mittelfeld umbauen muss: „Ich prüfe noch mehrere interne Optionen. Möglicherweise gibt es auch eine Systemumstellung.“

Immerhin geht der Hansa-Trainer davon aus, dass ihm neben Ondrej Smetana auch Johan Plat wieder zur Verfügung steht: „Er ist am Donnerstag – wie auch Ronny Marcos – wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Bei beiden sieht es ganz gut aus und ich hoffe, es bleibt auch so.“ Neben den fünf Langzeitverletzten und dem gesperrten Ken Leemans wird nach aktuellem Stand also kein weiterer Spieler ausfallen.

Nach den letzten beiden Niederlagen gegen Offenbach und Karlsruhe ist laut Marc Fascher „eine gewisse Spannung vorhanden. Die wollen wir auch aufrecht erhalten, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Wie in jedem Spiel, wollen wir auch diesmal wieder punkten, möglichst natürlich dreifach.“

Nach Erfurt werden rund 2.500 Hansa-Fans ihre Mannschaft begleiten, so dass insgesamt bis zu 9.000 Zuschauer im Steigerwaldstadion erwartet werden. Bislang ist die Drittliga-Bilanz des F.C. Hansa gegen Rot-Weiß Erfurt positiv, denn beide Begegnungen in der Saison 2010/11 konnten die Rostocker gewinnen, in Erfurt siegte man damals knapp mit 1:0. Nun soll gegen die Thüringer möglichst der dritte Sieg in Folge gelingen.

Zurück