Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.11.2012 13:31 Uhr

Marc Fascher: 'Wir müssen auf unser Tor gut aufpassen' (mit Video)

Mit neuen Personalproblemen reisen die Hanseaten morgen früh zum ersten Freitag-Spiel der laufenden Saison. Für das Gastspiel bei den Offenbacher Kickers, das am 9. November um 19 Uhr im Sparda-Bank-Hessen-Stadion angepfiffen wird, muss Trainer Marc Fascher vermutlich sein defensives Mittelfeld umbauen: „Hinter Ken Leemans steht ein großes Fragezeichen. Wegen seiner Adduktorenprobleme kann er aktuell nicht trainieren“, erklärt der Hansa-Coach, der dafür auf die Rückkehr von Denis Berger hoffen kann: „Ich werde zwar noch ein persönliches Gespräch mit ihm führen, um zu sehen, wie er sich nach seiner Schulterverletzung fühlt. Aber ich denke, es sieht positiv aus und es ist nicht unwahrscheinlich, dass er wieder in den 18er-Kader rückt.“

Für den Österreicher wäre die Fahrt nach Offenbach bekanntlich auch eine Reise in die Vergangenheit, denn beim letzten Hansa-Gastspiel im September 2010 erzielte er den Siegtreffer für die Kickers. Natürlich kennt Denis Berger noch einige Offenbacher Spieler und das will sich auch Marc Fascher zunutze machen. „Wenn er denn tatsächlich mitfährt, gibt es im Bus sicherlich noch die Gelegenheit, mit ihm über die Offenbacher Mannschaft zu reden.“

Doch auch ohne die Tipps vom Ex-Offenbacher weiß der Hansa-Trainer natürlich schon gut Bescheid: „Die Mannschaft ist sehr gut drauf“, erinnert er an die OFC-Serie von insgesamt 13 Pflichtspielen ohne Niederlage, die erst am vergangenen Sonnabend endete. „Diese Niederlage im Derby gegen Darmstadt wollen die Offenbacher jetzt natürlich unbedingt wettmachen. Ich rechne allerdings nicht damit, dass sie auf Teufel komm raus stürmen werden. Sie sind auch defensiv gut organisiert und werden versuchen, aus einer gewissen Kompaktheit unser Tor zu belagern. Das wird ein hartes Stück Arbeit, wir werden uns warm anziehen müssen. Es könnte auch ein Geduldsspiel werden, ein zähes Ringen, in das wir uns reinkämpfen müssen.“

Obwohl es beim Tabellenneunten nicht einfach wird, macht sich Marc Fascher durchaus Hoffnungen, dass die zuletzt positive Serie des F.C. Hansa auch in Offenbach halten kann: „Wir haben keine Angst, aber wir müssen natürlich aufpassen, dass wir auf unser Tor gut aufpassen! Nach Offenbach fahren wir mit dem nötigen Respekt, aber auch mit einer gewissen Vorfreude und wollen gegen die Kickers wieder punkten.“ Darauf hoffen natürlich auch die rund 1.000 Hansa-Fans, die ihre Mannschaft nach Hessen begleiten. Insgesamt werden zwischen 7.000 und 8.000 Zuschauer in Offenbach erwartet.

Zurück