Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.12.2007 14:00 Uhr

Marc Stein hofft auf Sieg auch für die Psyche

Es mutet schon kurios an, aber in diesem Fall lügen die Statistiken tatsächlich nicht: Verteidiger Marc Stein wird am kommenden Sonntag gegen den VfL Bochum der einzige Spieler im Hansa-Kader sein, der in diesem Quartal bereits ein Bundesliga-Tor erzielt hat! In den acht Meisterschaftsspielen, die die Hanseaten im Oktober, November und Dezember bestritten, gelangen ihnen nur vier Tore. Und drei davon hatte Enrico Kern markiert, der beim Hinrunden-Halali auf Grund seiner fünften Gelben Karte von der Tribüne aus zuschauen muss.
Trotz des Ausfalls des mit fünf Saisontoren bislang erfolgreichsten Hansa-Stürmers geht Marc Stein nicht davon aus, dass ihn Trainer Frank Pagelsdorf für das Spiel gegen den VfL Bochum, zu dem er personelle Änderungen angekündigt hat, gleich in die Sturmspitze beordern wird:

 

„Da haben wir andere, die in die Bresche springen können. Wir haben ja schon oft genug bewiesen, dass wir in der Lage sind, Ausfälle zu ersetzen.“ Allerdings weiß auch der 22jährige Linksverteidiger, dass sich die Mannschaft zu Hause wieder anders präsentieren muss als zuletzt in Leverkusen: „Wir müssen so nach vorne spielen, wie wir es in der zweiten Halbzeit gegen Hannover gemacht haben. Wenn uns das gelingt, bin ich mir sicher, dass wir auch das eine oder andere Tor schießen werden.“

Auch Marc Stein ist natürlich klar, wie wichtig die drei Punkte im letzten Spiel vor der Winterpause wären: „Zum einen brauchen wir sie unbedingt, um den Rückstand zum rettenden Ufer zu verkürzen, zum anderen aber auch für den Kopf, für die Psyche. Es wäre ungeheuer wichtig, mit einem Sieg in die Weihnachtsferien zu gehen.“

Zurück

  • sunmakersunmaker