Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.09.2006 08:52 Uhr

Marcel Schied - Haben nicht ins Spiel gefunden

Mit seinem Tor rettete „Joker“ Marcel Schied Hansa einen Punkt. OZ sprach mit dem Stürmer

 

OZ: War das 1:1 ein gewonnener Punkt oder haben Sie zwei verloren?

Schied: Wenn man den Spielverlauf sieht, war es am Ende sicherlich ein glücklicher Punkt. Aber er war auch nicht unverdient, denn wir sind dafür belohnt worden, dass wir zu keinem Zeitpunkt aufgegeben haben.

OZ: Warum hat es nicht zum Sieg gereicht?

Schied: Wir haben zu keinem Zeitpunkt wirklich ins Spiel gefunden. Es war keine richtige Linie erkennbar und so war es auch nicht verwunderlich, dass wir uns nicht viele Torchancen herausspielen konnten.

OZ: Hat die Tatsache, dass mit einem Sieg die Tabellenführung möglich gewesen wäre, die Mannschaft vielleicht gehemmt?

Schied: Das ist schwer zu sagen. Aber ich denke nicht, dass jemand im Spiel daran gedacht hat.

OZ: Das 1:1 war Ihr erstes Tor seit Februar dieses Jahres. Ist damit eine große Last von Ihnen abgefallen?

Schied: Natürlich war das ein Super-Gefühl, endlich wieder getroffen zu haben. Zum Glück hatte ich gar keine Zeit zum Überlegen, sondern habe einfach nur draufgehalten.

OZ: Im nächsten Spiel geht es gegen Duisburg und damit wieder gegen eine Spitzenmannschaft. Wird es dort vielleicht sogar wieder einfacher?

Schied: Allein schon wegen des Heimvorteils wird das ein ganz anderes Spiel. Zuletzt gegen Lautern haben uns unsere Fans ja auch ganz toll nach vorne getrieben. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass uns eine spielstarke Mannschaft wie Duisburg besser liegt. Auf jeden Fall müssen wir dann aber von Anfang an Gas geben.

Zurück

  • sunmakersunmaker