Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

02.10.2010 16:36 Uhr

Marcel Schied: Wir hätten den Sack schon vorher zubinden müssen

Mit zwei Torerfolgen und einer Vorlage hatte Marcel Schied großen Anteil am 3:1 Auswärtssieg des F.C. Hansa in Jena. Wir sprachen mit dem Hansa-Stürmer kurz nach dem Abpfiff der Partie.


Hansa-Online: Glückwunsch Marcel. Du warst an allen drei Toren beteiligt, darf man Dich als Matchwinner bezeichnen?

Schied: Ich weiß nicht, ob ich der Matchwinner war. In erster Linie freue ich mich, dass es weiter so gut läuft für die Mannschaft und natürlich auch, dass ich wieder getroffen habe. Sicherlich war heute auch das nötige Quäntchen Glück dabei, aber das gehört dazu. Der Sieg war ja nicht unverdient, denn wir waren auf jeden Fall die bessere Mannschaft.

Hansa-Online: Der Treffer zum entscheidenden 3:1 sah etwas kurios aus. Was war da passiert?

Schied: Ich habe den Ball nicht richtig erwischt, bin mehr angeschossen worden. Deshalb prallte der Ball so kurios ins Netz. Aber er war drin und nur das zählt doch am Ende.

Hansa-Online: Warum konntet ihr vorher die viel klareren Chancen noch nicht verwerten?

Schied: Zum einen, weil es manchmal gar nicht so einfach ist, die freien Dinger reinzumachen, weil der Ball kurz vorher noch verspringt. Aber es stimmt natürlich auch, dass wir den Sack schon vorher hätten zumachen müssen. An der Chancenverwertung müssen wir weiter arbeiten.

Hansa-Online: Dein Jubel nach dem entscheidenden Tor war relativ verhalten. Hast Du noch nicht geglaubt, dass das die Entscheidung war?

Schied: Nein, das hatte einen anderen Grund. Ich habe ja auch mal ein Jahr in Jena gespielt und hatte dort eine schöne Zeit. Das war einfach nur der Respekt vor den Jenaern, denen ich natürlich wünsche, dass sie sich schnell aus dem Tabellenkeller befreien können.

Hansa-Online: Was bedeutet dieser Sieg für den weiteren Saisonverlauf?

Schied: Auch die anderen Mannschaften des Spitzentrios haben gewonnen, so dass vorne zunächst alles beim Alten bleibt. Aber wir haben jetzt schon 25 Punkte und die kann uns keiner mehr nehmen. Und im Heimspiel gegen Heidenheim wollen wir unsere gute Bilanz natürlich ausbauen.

Zurück