Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.12.2009 16:11 Uhr

Martin Retov: Das Gegentor kurz vor Schluss war sehr bitter

Auch Martin Retov boten sich im Heimspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern mehrere Torchancen. Um so enttäuschter war der Hansa-Kapitän im Kurz-Interview nach dem Schlusspfiff.

Hansa-Online: Wie hast Du den Spielverlauf gesehen?
Martin Retov: Ich denke, wir haben ein ganz gutes Spiel gemacht und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Dass wir dann kurz vor Schluss noch das 0:1 bekommen, war natürlich sehr bitter.

Hansa-Online: Das Gegentor fiel nach einer Standardsituation. Stimmte die Zuordnung nicht?
Martin Retov: Es war so, dass Enrico Kern für Nemec eingeteilt war. Doch bei diesem Freistoß war er dann ja schon ausgewechselt worden. Das hätte nach dem Wechsel sicherlich besser organisiert werden müssen.

Hansa-Online: Bislang hat in jedem Saisonspiel des F.C. Hansa die Mannschaft gewonnen, die das erste Tor geschossen hat. Die erste Großchance hattest Du diesmal schon in der zweiten Spielminute...
Martin Retov: Ja, das war wirklich ärgerlich, dass der Ball nicht rein ging. Ich musste ihn mit links nehmen und hatte gehofft, dass er rein geht. Fast hätte es ja auch geklappt, es war eine ganz knappe Sache.

Hansa-Online: Was bedeutet das Ergebnis für das kommende Auswärtsspiel in Cottbus?
Martin Retov: Schon ein Punkt hätte uns heute geholfen, denn damit wäre der Vorsprung auf die Abstiegsplätze vergrößert worden. Jetzt kommt in Cottbus wieder ein Spiel gegen einen Mitkonkurrenten und wir müssen eben dort wieder punkten. Allerdings wird das sicherlich ein heißer Fight werden, denn auch die Cottbuser brauchen aktuell natürlich jeden Punkt.

Zurück