Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.02.2012 13:13 Uhr

Medienrunde: 'Wir wollen in Aachen punkten!'

"Never change a winning team" – so lautet eine alte Binsenweisheit im Fußballgeschäft. Nicht so für den Trainer des F.C. Hansa Rostock, Wolfgang Wolf. Seit seinem Amtsantritt im Dezember, hat der Fußballlehrer in allen vier Spielen eine unterschiedliche Startformation auf das Feld geschickt. Das wird auch in seinem fünften Spiel als Hansa-Trainer nicht anders sein. Denn während Sebastian Pelzer nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre voraussichtlich wieder in den Kader zurückkehren wird, muss der Trainer nun Mittelfeldspieler Kevin Pannewitz nach seiner fünften Gelben Karte ersetzen.

Welches Gesicht die Mannschaft im Spiel gegen die seit sechs Spielen ungeschlagenen Aachener haben wird, wollte der Trainer allerdings nicht verraten und gab sich gewohnt bedeckt: „Bei mir ist generell niemand gesetzt. Aber die Jungs die gegen Duisburg auf dem Platz standen, haben gut gespielt. Nun sind sie gefragt, was Sie daraus machen!“, sagte Wolf den Journalisten auf der Pressekonferenz am heutigen Freitag. Jedoch sieht der Trainer seine Mannschaft gut gerüstet für das Spiel am Sonntag: „Die Stimmung ist gut und der Glaube ist da! Deswegen werden wir auch mit aller Entschlossenheit nach Aachen fahren.“

Dabei waren die Trainingsbedingungen für die Mannschaft, wie in der letzten Woche auch, alles andere als optimal. Denn Schnee, Eis und Dauerregen machten die Rasenplätze weiterhin unbespielbar. „Alle sind heiß, auch wenn die Trainingswoche nicht so verlaufen ist wie ich es mir vorgestellt habe. Trotzdem ist die Mannschaft gut drauf“, so der Chefcoach. Dennoch kann dieser Zustand für den Trainer noch zu einem Problem werden: “Es kann zu einem enormen Nachteil werden, wenn wir die Plätze nicht bald frei bekommen. Das muss sich schnell ändern! Aber am Wetter kann ich leider noch nichts drehen“, ergänzte Wolf schmunzelnd.

Von dem Trainer wird es in der Begegnung mit Friedhelm Funkel, seinem früheren Weggefährten aus Kaiserslautern, trotzdem keine Gastgeschenke geben: „Wir haben schon einige Schlachten zusammen geschlagen, doch für diese 90 Minuten wird unsere Freundschaft ruhen.“ Für Friedhelm Funkel ist es bereits das dritte Aufeinandertreffen mit Hansa in dieser Saison, nachdem er mit dem VfL Bochum, je einmal im DFB-Pokal und in der Liga, zwei Mal in Rostock zu Gast war.
Der neuen Mannschaft von Funkel begegnet der Hansa-Trainer hingegen mit größtem Respekt: „Aachen hat nicht umsonst seit sechs Spielen nicht mehr verloren. Daher erwarte ich die Alemannia auch sehr offensiv. Gegen den FC St. Pauli haben sie in der ersten halben Stunde ein wahres Feuerwerk abgebrannt, das darf uns nicht passieren“, warnt er seine Mannschaft vor der brandgefährlichen Aachener Offensive.
Wie seine Mannschaft auftreten muss, schickte der Trainer gleich hinterher: „Wir dürfen uns nicht verstecken und müssen unserseits versuchen das ein oder andere Tor zu schießen. Wenn wir zu defensiv agieren, werden wir dieses Spiel verlieren“, gab er die Marschroute bereits vor.

Um bestmöglich vorbereitet zu sein, wird sich der Hansa-Tross bereits am Samstagmorgen auf den Weg in die westlichste Stadt Deutschlands machen. Dort findet am Nachmittag auch das Abschlusstraining statt. Die Alemannia erwartet zu dieser Partie 13.000 Zuschauer von denen voraussichtlich 1.500 Fans dem F.C. Hansa die Daumen drücken werden. Anpfiff der Partie am Aachener-Tivoli ist am Sonntag um 13.30 Uhr.

Die gesamte Pressekonferenz können Sie sich im Abo-Bereich bei Hansa-TV anschauen!

Zurück