Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.05.2015 08:11 Uhr

Mehr als nur ein Halbzeitspiel: Kurzurlaub.de Fan-Duell unterstützt FCH und Bundesverband Deutsche Tafel e.V.

"Deutschland zu Gast in Rostock": Das war das Motto der insgesamt 19 ganz besonderen Aufeinandertreffen von Hansa-Anhängern und Gästefans während des Halbzeitspiels von unserem Hauptsponsor Kurzurlaub.de. Bei den verschiedenen Aufgaben des Fan-Duells - zum Beispiel Fanschalspringen, einem Fußball-Quiz, Befreiungsschlägen und dem längsten Torschrei - hatten nicht nur die zahlreichen Stadionbesucher großen Spaß beim Zusehen, sondern natürlich auch die Kandidaten, die bei einem Sieg über den Kontrahenten tolle Kurzurlaube erhalten haben.

Den größten Sieg konnte aber bei jedem Hansa-Heimspiel der gute Zweck feiern. Beim jedem Halbzeitspiel hat unser Hauptsponsor 500 Euro (!) gespendet - und zwar entweder an das Präventionsprojekt "Hansa Rostock und ich" von unserer Kogge (wenn ein FCH-Anhänger das Duell für sich entscheiden konnte) oder an den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. (wenn ein Gästefan gewann).

Zum Abschluss des Fan-Duells für diese Saison wartete Kurzurlaub.de mit einer Überraschung auf: Beim Zielschießen auf Minitore traten nämlich Hansas Vorstandsvorsitzender Michael Dahlmann und Jochen Brühl, der Präsident der Deutschen Tafeln, gegeneinander an, um das finale Match selbst auszuspielen. Da die FCH-Fans schon zuvor den Gesamtsieg für "Hansa Rostock und ich" sicherten, überließ Michael Dahlmann trotz des 3:2-Triumphes den Deutschen Tafeln den Vorzug beim letzten Spiel.

Insgesamt kamen bei dem deutschlandweit beispiellosen Halbzeitevent 9.500 Euro für den guten Zweck zusammen, die sich auf 5.500 für das Präventionsprojekt "Hansa Rostock und ich" und 4.000 für den Bundesverband Deutsche Tafel e.V. aufteilen.

Kein Wunder, dass die Freude bei der Übergabe der Schecks durch Kurzurlaub.de-Pressesprecher Mario Kuska groß war. So ist das schließlich bei unserem F.C. Hansa: Alle stehen füreinander ein.

Zurück

  • sunmakersunmaker