Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.12.2013 14:46 Uhr

Mendy: „Zum Geburtstag wünsche ich mir einen Heimsieg!“ (mit Video)

Auch knapp zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest verliert der F.C. Hansa Rostock die eigene Marschroute nicht aus den Augen. Trotz der guten Bilanz von 16 Punkten aus den vergangenen sechs Partien liegt mit der SV Elversberg am kommenden Sonnabend (14.12.2013, 14 Uhr in der DKB-Arena) ein „schweres Spiel“ vor der Bergmann-Elf, wie der Cheftrainer mehrfach betont.

Dies könnte auch an diversen Personalien liegen, die vor dem Spiel noch in der Luft hängen. Während Milorad Pekovic nach seinem grippalen Infekt am Donnerstagvormittag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen konnte, musste Nikolaos Ioannidis dieselbe Einheit etwas früher abbrechen. Ein Einsatz am Wochenende bleibt jedoch für beide im Bereich des Möglichen. Bei Sascha Schünemann, der am Dienstag beim Training umgeknickt war, kann Andreas Bergmann mittlerweile leichte Entwarnung geben: „Bei ‚Schüne‛ sah es zum Glück dramatischer aus, als es letztlich war. Er will am Sonnabend unbedingt spielen, was sehr für ihn spricht. Ob es aber schon für Elversberg reicht, wird sich zeigen. Die Heilung geht vor.“

Definitiv nicht dabei sein wird hingegen Leonhard Haas, der sich beim Spiel gegen Wehen Wiesbaden einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen hat und noch rund sieben Wochen ausfallen wird. Auch mit Ken Leemans darf noch nicht geplant werden, obwohl der Belgier für breite Mienen beim Tabellendritten sorgt. Nach einem halben Jahr Zwangspause trainierte Leemans am Donnerstag erstmalig wieder mit der Mannschaft und ist für seinen Chefcoach schon jetzt ein „gefühlter Winterneuzugang“.

Trotz der vermeintlichen Verletzungssorgen gibt es für Hansa-Trainer Andreas Bergmann gegen die Saarländer keine Ausreden: „Auf den ersten Blick spricht die aktuelle Serie für uns. Das heißt auch, dass wir gegen sehr hohe Erwartungen spielen. Wichtig ist, dass sich das Team weiter hart arbeitet. Gegen Elversberg werden wir geduldig und wach sein müssen, um am Ende etwas Zählbares in den Händen zu halten. Wenn meine Mannschaft aber weiterhin mit dieser Lust spielt, die sie in den vergangenen Spielen gezeigt hat und dabei auch defensiv konzentriert bleibt, bin ich guter Dinge, dass wir das packen.“

Lobende Worte hatte Bergmann für Alexandre Mendy übrig, der am Sonnabend 30 Jahre alt wird: „Alex bringt unfassbar viel mit. Er hat eine gute Athletik, ist äußerst schnell und auch sein Kopfballspiel ist klasse.“ Gegen Elversberg wird Mendy voraussichtlich zu seinem 55. Drittligaeinsatz im Hansa-Trikot kommen. Einen Geburtstagswunsch ließ sich der Franzose für das kommende Heimspiel auch entlocken. Er wünscht sich „einen Heimsieg“.

Die 8.000 bis 10.000 erwarteten Zuschauer dürfen sich übrigens nicht nur auf ein interessantes Spiel freuen und auf die Erfüllung von Mendys Wunsch hoffen. Pünktlich zum letzten Hansa-Heimspiel vor Weihnachten lädt der F.C. Hansa Rostock zu „PUNSCH UND WEIN FÜR GROß UND KLEIN“ ein.

Zurück