Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.10.2012 14:28 Uhr

'Mich freut, dass so viele Hansa-Fans dabei sein werden' (PK mit Video)

Am Mittwochabend saßen viele Spieler des F.C. Hansa noch vor dem Fernseher und erlebten den 2:1-Erfolg von Borussia Dortmund im heimischen Signal-Iduna-Park über Real Madrid. Nur drei Tage später laufen sie nun erstmals selbst auf den Rasen des größten deutschen Fußball-Stadions und auch für Trainer Marc Fascher ist es eine Premiere: „Ich war zwar schon mehrmals als Zuschauer im Stadion, aber arbeiten durfte ich dort bisher noch nicht. Es ist schon etwas Besonderes, denn in so einem Stadion spielt man ja nicht jede Woche. Doch noch mehr freut mich, dass so viele Hansa-Fans dabei sein wollen.“

Rund 3000 Rostocker Anhänger werden in Dortmund erwartet, um ihre Mannschaft in diesem Spiel zu unterstützen. Der Anpfiff im Signal-Iduna-Park, dem ehemaligen Westfalenstadion, erfolgt am Sonnabend um 14 Uhr. Trotz des 2:1-Auswärtssieges am vergangenen Sonnabend in Darmstadt, sind die Dortmunder unverändert Tabellenletzter, haben den Anschluss (zwei Punkte Rückstand auf Rang 17) aber wiederherstellen können. „Ohnehin darf die aktuelle Platzierung der Dortmunder nicht dazu verleiten, die Aufgabe auf die leichte Schulter zu nehmen. „Der letzte Rang spiegelt in keinster Weise das wahre Leistungsvermögen der Mannschaft wider“, weiß auch Marc Fascher, der die Dortmunder zweimal beobachtet hat: „Beim 2:1-Sieg über Burghausen und beim 1:2 gegen Chemnitz war ich vor Ort und in beiden Spielen war Dortmund die bessere Mannschaft. Das ist eine richtig gute Nachwuchstruppe mit fußballerisch gut ausgebildeten Jungs, die keinen Deut schlechter ist als die des VfB Stuttgart. Da müssen wir ackern und richtig arbeiten, das könnte auch ein Geduldsspiel werden.“

Personell hat sich im Vergleich zur Vorwoche nichts geändert. Es könnte also sein, dass sich - im Vergleich zum Aachen-Heimspiel - am Freitagvormittag der gleiche 18er-Kader auf den Weg nach Dortmund macht. Möglicherweise bleibt dort dann auch die Startelf unverändert. Trotz der zahlreichen langfristigen Spielerausfälle bleibt Trainer Marc Fascher optimistisch und hofft auch in Dortmund auf ein weiteres Erfolgserlebnis: „Wir sind sehr gut auf das Spiel und den Gegner vorbereitet.“ Ob es bei der Pflichtspiel-Premiere gegen Borussia Dortmund II auch noch wieder eine spezielle Motivation a la Fascher geben wird, wollte dieser allerdings noch nicht verraten: „Ich hatte bislang noch keine Zeit, mir darüber Gedanken zu machen.“

Zurück