Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.10.2011 12:40 Uhr

Michael Blum: 'Wir wollen auch in Düsseldorf etwas mitnehmen'

Michael Blum stand beim 2:0 Heimsieg über den TSV 1860 München zum ersten Mal nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga in der Startelf der Hanseaten. Im Interview mit fc-hansa.de blickt er auf den ersten Saisonsieg zurück und freut sich auf das Gastspiel bei seinem Heimatverein Fortuna Düsseldorf.

fc-hansa.de: Wann hattest Du eigentlich erfahren, dass Du gegen 1860 von Anfang an spielen wirst?
Michael Blum: Mitgeteilt wurde es mir vom Trainer erst am Spieltag. Aber ganz so
überraschend war das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr. Nachdem ich beim 3:0 im Testspiel gegen Midtjylland in der Startelf stand, war ich darauf eingestellt und hatte die Hoffnung, auch gegen München zu spielen.

fc-hansa.de: Wie warst Du mit Deiner Leistung gegen den TSV 1860 zufrieden?
Michael Blum: Ich denke, ich kann ganz zufrieden sein. Es war nach längerer Zeit mein erstes Ligaspiel. Erstmals wieder vor so vielen Zuschauern zu spielen, war recht aufregend. Doch die Aufregung hat sich schnell wieder gelegt und ich habe eine solide Leistung gezeigt.

fc-hansa.de: Wie hast Du den Spielverlauf gesehen?
Michael Blum: In der ersten halben Stunde haben wir noch nicht so ins Spiel gefunden. Doch nach dem ersten Tor haben wir dann besser gespielt und in der zweiten Halbzeit das Spiel kontrolliert. Nach dem 2:0 war es dann praktisch gelaufen und wir haben die Partie gut zu Ende gespielt.

fc-hansa.de: Welche Rolle hat dabei das neue Systen gespielt?
Michael Blum: Ich denke, eine enorme Rolle. Natürlich war es auch riskant, so offensiv zu spielen, denn dadurch werden kleine Fehler noch schneller bestraft. Doch für das Spiel nach vorn bedeuten sechs offensive Leute natürlich eine Bereicherung.

fc-hansa.de: Nach der Verletzung von Kapitän Sebastian Pelzer bist Du in die Defensive beordert worden. Wie kamst Du mit diesem Wechsel zurecht?
Michael Blum: Das war eigentlich kein Problem. Ich hatte ja schon im Testspiel eine Halbzeit lang als Linksverteidiger gespielt und bin auch früher schon manchmal auf dieser Position eingesetzt worden. Und da „Pelle“ bereits in der Pause angeschlagen war, konnte ich mich frühzeitig darauf einstellen, seine Position einzunehmen.

fc-hansa.de: Jetzt geht es nach Düsseldorf. Ist das ein besonderes Spiel für Dich?
Michael Blum: Auf jeden Fall. Ich bin in Düsseldorf geboren, meine Familie und auch die Eltern meiner Frau wohnen dort. Zudem habe ich in der Jugend vier Jahre lang selbst im Fortuna-Trikot gespielt. Da ist schon ein ganz besonderes Spiel für mich.

fc-hansa.de: Wen kennst Du noch aus der aktuellen Düsseldorfer Mannschaft?
Michael Blum: Am längsten kenne ich Kai Schwertfeger, mit dem ich schon im Nachwuchs bei der Fortuna gespielt habe. Mit ihm telefoniere ich ebenso noch häufig wie mit Adam Bodzek, mit dem ich zuletzt in Duisburg zusammengespielt habe.

fc-hansa.de: Wie schätzt du die aktuelle Fortuna-Mannschaft ein?
Michael Blum: Das ist eine ganz starke Mannschaft, die vor allem zu Hause eine Macht ist. Das wird eine ganz schwere Aufgabe für uns, zumal wir wieder keine Fans dabeihaben werden und das ganze Stadion praktisch gegen uns ist.

fc-hansa.de: Hat der F.C. Hansa trotzdem eine reelle Chance, dort zu punkten?
Michael Blum: Ja, natürlich. In der 2. Bundesliga kann Jeder Jeden schlagen und auch wir brauchen vor der Fortuna keine Angst zu haben.

fc-hansa.de: Wie geht ihr in diese schwierige Partie?
Michael Blum: Auf keinen Fall dürfen wir Angst haben, sondern müssen auch dort selbstbewusst auftreten. Durch unseren ersten Saisonsieg haben wir neuen Rückenwind und wollen nun auch in Düsseldorf etwas mitnehmen.

Zurück