Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.05.2008 08:41 Uhr

Michael Hartmann übernimmt Hansas Bundesliga-A-Junioren

Der vierfache deutsche Nationalspieler Michael Hartmann (33) übernimmt mit der Fußball-Saison 2008/2009 von Gerald Dorbritz die A-Junioren des F.C. Hansa Rostock. Der gebürtige Brandenburger war einst Bundesliga-Spieler bei Hertha BSC, kickte dort zwölf Jahre und gehörte nach zwei Jahren in der 2. Liga zum Team von Frank Pagelsdorf, welches für den dritten Aufstieg des Vereins im Jahre 2006/2007 sorgte. Hartmann lebt seit drei Jahren an der Küste. Er blickt auf 167 Bundesliga-Spiele und 120 Zweitliga-Begegnungen zurück. In der letzten Saison wechselte „Hardy“ von den Profis als Standby-Akteur zu den Amateuren, wo er in drei Spielen noch 222 Minuten als älterer Spieler unter Trainer Thomas Finck absolvierte. Danach trat Hartmann zurück, machte seinen A- und B-Trainerschein im NOFV und hospitierte in dieser Zeit bei B-Jugendtrainer Roland Kroos bzw. dem bisherigen A-Jugend-Coach Gerald Dorbritz. Am Mittwoch unterschrieb Michael Hartmann bei Hansa-Vorstand Juri Schlünz einen Zweijahresvertrag für die höchste Spielklasse der Junioren. Unterdessen wird sich der erfolgreiche Jugendtrainer Gerald Dorbritz der Ausbildung der C-Junioren widmen.

Herr Hartmann, mit welchen Gefühlen haben Sie den Kontrakt als A-Jugendtrainer signiert?

Michael Hartmann: Ich gehe mit großer Vorfreude an diese Aufgabe heran. Ich freue mich auf diese Chance. Ich möchte niemanden kopieren, sondern meine eigenen Vorstellungen verwirklichen.

Worin sehen Sie Ihre Aufgabe als A-Jugendtrainer?

Michael Hartmann: Ich bin über 15 Jahre als Fußballer selbst gut ausgebildet worden. Jetzt möchte ich einiges an die junge Generation zurück- bzw. weitergeben.

Von wem haben Sie am meisten gelernt?

Michael Hartmann: Detlef Ziesel bei Stahl Hennigsdorf und Horst Scholz aus Brandenburg sind zwei Jugendtrainer, die mich persönlich weit gebracht haben, von denen ich viel lernen konnte. Aber auch jeder Trainer im Profibereich, ob Röber oder Stevens in Berlin oder Pagelsdorf hier in Rostock hat mich weitergebracht.

Wie beurteilen Sie die Zeit Ihrer Hospitation in den Jugendmannschaften des F.C. Hansa?

Michael Hartmann: Von der Pädagogik und Spielauffassung habe ich von Roland Kroos viel gelernt, von der Organisation konnte ich mir bei Gerald Dorbritz einiges abschauen. Es war in jedem Fall für mich in einer neuen Aufgabe ein hochinteressantes Jahr, in dem ich selbst viel lernen und vor allem viele Spieler kennenlernen konnte.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Michael Hartmann: Mit den Jungs alleinverantwortlich arbeiten zu können. Mein Vorteil ist natürlich, dass ich durch meine Arbeit bei den B- und A-Junioren schon fast alle Spieler kenne. Nur Lucas Albrecht aus Neubrandenburg kommt ja momentan im Sommer noch zur neuen Mannschaft dazu. Ich werde mich selbst und die Jungs hart fordern, um sie zu fördern. Ich werde korrigieren und die Burschen einbeziehen. Vorrang hat die Ausbildung des einzelnen Spielers. Aber natürlich wollen wir als Mannschaft auch oben mitspielen, Spiele gewinnen…

Wer werden die Stützen der neuen Mannschaft sein?

Michael Hartmann: Sicherlich Jugendauswahlspieler wie Felix Kroos oder Florian Brügmann. Aber auch ein Kirsch oder Zittlau können hier ihre Chancen nutzen.

Wem trauen Sie zu, ganz oben bei den Profis anzukommen?

Michael Hartmann: Man sollte die Entwicklung mal abwarten, für die jungen Kerle nicht zusätzliche psychologische Hürden schaffen. Aber von dem, was ich gesehen habe, können wir von einigen Jungs eine positive Entwicklung erwarten. In der jetzigen B-Jugend und auch in der A-Jugend steckt durchaus Potential. Einige Spieler sind ja schon im Fokus des DFB.

Wann werden Sie Ihren Trainerschein in Köln machen?

Michael Hartmann: Nach meinen A-Schein muss ich jetzt erst einmal zwei Jahre in der Praxis arbeiten, dann könnte ich den Fußball-Lehrer in Köln machen. Aber das ist sehr zeitintensiv. Statt sechs Monate dauert die Ausbildung jetzt 10 Monate...

Die Saison läuft noch. Wann gehen Sie in Urlaub?

Michael Hartmann: Ja, es sind noch Spiele. So bleibt mir dieses Jahr nur eine Woche für den Urlaub mit meiner Familie. Am 7. Juli treffen wir uns dann zur neuen Saison.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg in der Zukunft.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker