Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.05.2007 07:29 Uhr

Mit Sieg in München rückt der Aufstieg näher

Der FC Hansa hat mit einem 2:1 Auswärtssieg beim TSV 1860 München seine Serie von zuletzt vier sieglosen Spielen beendet und gleichzeitig die Chance gewahrt, den Aufstieg am letzten Spieltag aus eigener Kraft zu realisieren. Da MSV Duisburg und SC Freiburg ebenfalls Auswärtssiege feierten, bleibt der Vorsprung auf die beiden Verfolger bei zwei Punkten.

Für den gesperrten Gledson rückt dessen Landsmann Diego Morais in die Innenverteidigung, für den erkrankten Kapitän Stefan Beinlich agiert Maik Wagefeld vor der Abwehr. Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Koblenz stehen zudem Dexter Langen, Rene Rydlewicz und Djordjije Cetkovic für Kai Bülow, Marcel Schied und Regis Dorn in der Startelf.
In den ersten zehn Minuten sind die Gastgeber zwar optisch überlegen, Torchancen gibt es aber hüben wie drüben nicht. Und mit der ersten gefährlichen Standardsituation ziehen die Hanseaten dann in Front. Einen 22-Meter-Freistoß aus halbrechter Position zirkelt Christian Rahn über die Mauer ins linke obere Eck. Die große Chance zum frühen 0:2 vergibt Kern, als er eine Langen-Flanke unbedrängt über das Tor köpft (13.). Auch Cetkovic hat das 0:2 auf dem Fuß, zögert jedoch nach schönem Yelen-Rückpass zu lange mit dem Abschluss (19.).
Die erste Torchance der Münchner hat Göktan, jagt den Ball von der Strafraumgrenze allerdings über das Hansa-Tor (22.). Und im Gegenzug kann der FC Hansa dann seinen Vorsprung ausbauen. Djordjije Cetkovic passt genau in den Lauf von Enrico Kern, der umspielt Torhüter Tschauner und schiebt den Ball flach in die Maschen. Zu diesem Zeitpunkt wäre der FC Hansa aufgestiegen, da von den Verfolgern nur die Duisburger führen. Doch schon wenig später haben sich die Vorzeichen wieder verschoben, da auch die Freiburger in Karlsruhe ein Tor erzielen. Nun haben die Hanseaten weiterhin "nur" zwei Punkte Vorsprung auf MSV Duisburg und SC Freiburg.
Daran hätte natürlich auch ein dritter Hansa-Treffer nichts geändert, den Cetkovic bei einem Alleingang auf dem Fuß hatte. Doch der Montenegriner trifft nur das rechte Außennetz (32.). Auch dem TSV 1860 bieten sich in der letzten Viertelstunde einige Konterchancen, doch da Göktan (31.), Milchraum (39.) und Baier (45.) scheitern, bleibt es bei der 2:0 Pausenführung der Rostocker. Auch Duisburg (2:0) und Freiburg (1:0) führen weiterhin.
Nach Wiederbeginn drosseln die Hanseaten ob ihrer eigenen Führung und der hochsommerlichen Temperaturen in der Münchner Arena das Tempo, Strafraumszenen bleiben nun Mangelware. Zumindest bis zur 63.Minute, als der Ex-Rostocker Toni Di Salvo das Kunststück fertig bringt, den Ball aus drei Metern neben das Schober-Gehäuse zu setzen. Der FC Hansa verstärkt seine Defensive, doch das das große Zittern beginnt dann zwölf Minuten vor dem Ende, als Göktan mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 1:2 verkürzt. Doch mit viel Cleverness wird der kostbare Vorsprung über die Zeit gerettet.


Torfolge: 0:1 Rahn (10.), 0:2 Kern (23.), 1:2 Göktan (78.)


FC Hansa: Schober -Langen, Sebastian, Diego Morais, Stein - Wagefeld - Rydlewicz (81.Shapourzadeh), Rahn (72.Madsen) - Yelen (55.Bülow) - Kern, Cetkovic

Zurück

  • sunmakersunmaker