Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.11.2008 02:01 Uhr

Mitgliederversammlung wählt neuen Aufsichtsrat

Am Mittwoch Abend fand in der Rostocker Stadthalle die Mitglieder-Versammlung des F.C. Hansa statt. Auf der insgesamt mehr als sechsstündigen Veranstaltung wurde für die nächsten vier Jahre auch ein neuer Aufsichtsrat gewählt.

Nachdem Vorstandsmitglied Ralf Gawlack um 19.10 Uhr die Mitgliederversammlung eröffnet hatte, gedachten die 979 anwesenden Mitglieder zunächst mit einer Schweigeminute des vor einem Jahr an einer schweren Erkrankung verstorbenen Aufsichtsratsmitglieds Wolfgang Holz. Danach hielt der Vorsitzende Dirk Grabow den Bericht des Vorstandes und ging dabei auch auf das sportliche Abschneiden, insbesondere der Lizenzmannschaft ein. Mit dem als vermeidbar eingestuften Abstieg aus der Bundesliga wurde das Saisonziel nicht erreicht, nachdem der Vorsprung auf die Abstiegsplätze bereits fünf Punkte betragen hatte. Dagegen konnten die Erfolge der Amateur- und Nachwuchsmannschaften im abgelaufenen Spieljahr gewürdigt werden. Für langjährige Mitgliedschaft im Verein und besondere Verdienste um den F.C. Hansa wurden im Rahmen des Vorstandsberichtes Prof. Dr. Horst Klinkmann, Manfred Wimmer, Kurt Zapf und Dieter Schneider geehrt.

Im anschließenden Bericht des Aufsichtsrates bedauerte auch der Vorsitzende Prof. Dr. Horst Klinkmann den vermeidbaren Abstieg, würdigte aber dennoch die Tatsache, dass es dem F.C. Hansa als einzigem Verein der neuen Bundesländer gelungen ist, ununterbrochen im Profi-Fußball zu bestehen. Dagegen bedauerte auch er die sportliche Entwicklung im bisherigen Saisonverlauf und damit verbunden insbesondere die Tatsache, dass man gezwungen war, die Reißleine zu ziehen. Sein Dank ging an die bisherigen Trainer Frank Pagelsdorf und Timo Lange für die geleistete Arbeit, aber auch an die wahren Fans des F.C. Hansa für die vorbildliche Unterstützung. Den wenigen Störenfrieden gab er zu bedenken, dass der Verein Strafen in Höhe insgesamt 210.000 € zahlen musste!

Um das liebe Geld ging es dann auch im Finanzbericht von Vorstand Dirk Grabow. Er gab bekannt, dass das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem Gewinn von 3.230.321,10 € abgeschlossen wurde. Dass dieser Überschuss deutlich über den Erwartungen liegt, ist auch in den ausgebliebenen Prämienzahlungen für den Fall des Klassenerhalts begründet. Erträgen von 30 Millionen € standen Aufwendungen von knapp 26,8 Millionen € gegenüber, davon 16,9 Millionen € für den Lizenzspielerbereich. Das bilanzielle Vereinsvermögen betrug am 30. Juni 2008 genau 1.576.355,13 €. Für das laufende Geschäftsjahr wird für die 2.Bundesliga mit einem Verlust von 1,84 Millionen € geplant. Die durch ausbleibende Zuschauer in den vergangenen Bundesliga-Heimspielen geringeren Einnahmen werden durch zusätzliche Einnahmen aus dem DFB-Pokal ausgeglichen. Der erfolgte Trainerwechsel dagegen belastet den Etat unplanmäßig. Dennoch sind zum Ende des laufenden Geschäftsjahres am 30. Juni 2009 keine Liquiditätsengpässe zu erwarten, die die Lizenzvergabe für die kommende Saison gefährden.

Gegen 20.30 Uhr begann dann eine eineinhalbstündige Diskussion, in der es in erster Linie natürlich auch um das schlechte sportliche Abschneiden der Lizenzmannschaft ging. Nachdem der Bericht des Kassenprüfers keine Beanstandungen feststellte, wurden von der Mitgliederversammlung sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat für das abgelaufene Geschäftsjahr entlastet.

Vor Beginn der Wahl des neuen Aufsichtsrates erklärte Dr. Helmut Hergesell im Namen des Wahlausschusses das Verfahren, in dem aus den 34 Vorschlägen jene zwölf Kandidaten ausgewählt wurden, die schließlich auf dem Wahlzettel standen. Nachdem die Mitgliederversammlung beschlossen hatte, dass der künftige Aufsichtsrat aus sieben Mitgliedern und zwei Ersatzmitgliedern bestehen soll, hatten die Kandidaten Gelegenheit, sich vorzustellen.
Während die Stimmen des ersten Wahlgangs ausgezählt wurden, gab es eine lebhafte Diskussion über die Gestaltung des Vereinslogos des F.C. Hansa. Im Anschluss daran wurde per Abstimmung entschieden, dem Hansa-Logo künftig wieder sein traditionelles Aussehen zu geben. Im Anschluss daran beschloss die Mitgliederversammlung, dem scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Prof. Dr. Horst Klinkmann den Titel „Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates“ zu verleihen.

Danach wurde das Ergebnis des ersten Wahlgangs bekanntgegeben. Mit absoluter Mehrheit wurden zunächst vier Mitglieder für den neuen Aufsichtsrat gewählt. Der 35jährige Fan-Vertreter Torsten Völker konnte 638 von 838 abgegebenen Stimmen auf sich vereinen und gehört damit ebenso erstmals dem Aufsichtsrat an wie der 68jährige Ex-Spieler und -Trainer Jürgen Heinsch (572 Stimmen) und der 53jährige Ex-Vorstand Manfred Wimmer. Auch das bisherige Aufsichtsratsmitglied Dr. Holger Stein gehörte bereits nach dem ersten Wahlgang wieder dem Gremium an, der 48jährige Steuerberater erhielt 633 Stimmen.
Im zweiten, ebenfalls geheimen Wahlgang, wurden zudem der 67jährige bisherige Aufsichtsrat Adalbert Skambraks sowie als neues Mitglied der 36jährige Banker Thomas Abrokat gewählt. Anschließend bestimmte die Mitgliederversammlung in einer offenen Wahl den 53jährigen Friedemann Kunz als siebentes ordentliches Mitglied des Aufsichtsrats sowie den 59jährige Hans-Ulrich Gienke und den 53jährige Hilger Patzner als Ersatzmitglieder des Hansa-Aufsichtsrates.

Zurück

  • sunmakersunmaker