Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.03.2011 17:58 Uhr

Mohammed Lartey: Am Ende hätte es auch 7:1 ausgehen können

Mit einem guten Spiel und zwei Toren hatte Mohammed Lartey einen großen Anteil am 4:1 Auswärtssieg in Burghausen. Wir sprachen nach dem Abpfiff mit dem Mittelfeldspieler der Hanseaten.

Hansa-Online: Fast wäret ihr mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Wie hast Du die erste Halbzeit gesehen?

Lartey: Normalerweise müssen wir hier frühzeitig in Führung gehen, denn wir haben gleich in den ersten beiden Minuten zwei Riesenchancen. Und dann liegst Du plötzlich im Rückstand. Doch wir haben weiterhin die vorhandenen Räume genutzt und uns auch schon in der ersten Halbzeit viele Chancen herausspielen können. Das wurde dann ja noch vor der Pause belohnt.

Hansa-Online: Wie hast Du die Situation vor dem 1:1 gesehen?

Lartey: Ich spekuliere darauf, dass Tobi mich sieht und er führt den Freistoß dann ja auch schnell aus. Ich komme einen Moment vor dem Torhüter an den Ball und kann ihn verwandeln. Das war natürlich ein psychologisch ganz wichtiger Treffer.

Hansa-Online: Und danach wart ihr nicht mehr auszuhalten?

Lartey: Richtig. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert und mit den beiden schnellen Toren dann die Weichen gestellt. Am Ende hätte das Spiel auch 7:1 ausgehen können.

Hansa-Online: Jetzt kommt es zum Spitzenspiel gegen den unmittelbaren Verfolger Kickers Offenbach. Kann dort schon eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf fallen?

Lartey: Wie jedes andere Spiel, wollen wir natürlich auch gegen Offenbach gewinnen. Sollte uns das nächste Woche gelingen, hätten wir natürlich sehr gute Aussichten.

 

Zurück