Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.03.2017 17:00 Uhr

Montagabend-Spiel in Zwickau: „Hätten unseren Fans und uns die Spielverlegung gern erspart“

Liebe Hansa-Fans,

heute mussten wir euch mitteilen, dass unser Auswärtsspiel gegen den FSV Zwickau auf den 20.03.2017 und damit leider auf einen Montag verschoben wurde.

Verständlicherweise ist die Nachricht auf großen Unmut und Unverständnis gestoßen, denn der Spieltermin und die Anstoßzeit sind alles andere als fanfreundlich.

Wir wissen, dass viele von euch bereits ihre Karten gekauft und die Auswärtsfahrt nach Zwickau geplant hatten; Busse und Mitfahrgelegenheiten organisiert wurden und einige nun sogar ganz auf den Besuch des Spiel verzichten müssen. Das bedauern wir sehr!

Vor allem in dem Wissen, dass gerade unsere Fans während der Saison stets unzählige Kilometer Fahrt in Kauf nehmen und sich unser Team immer auf die starke und zahlreiche Unterstützung der Fans verlassen kann.

Auch für den F.C. Hansa entstehen durch die Spielverlegung erhebliche organisatorische und logistische Probleme – ganz abgesehen von den wirtschaftlichen Verlusten. Konsequenzen die natürlich auch den gastgebenden Verein treffen.

Erschwerend kommt hinzu, dass durch den neuen Spieltermin nun auch unser Landespokal-Spiel gegen den Greifswalder FC in Mitleidenschaft gezogen wurde und für diese Partie nun ein neuer Termin gefunden werden muss - vor dem Hintergrund des engen Spielplans keine einfache Angelegenheit.

Aus all diesen Gründen hatten sich der F.C. Hansa Rostock und der FSV Zwickau ausdrücklich gegen eine Verlegung des Spiels auf den 20.03. ausgesprochen und diese Argumente in den Diskussionen und Abstimmungen auch nachdrücklich zum Ausdruck gebracht.

Leider ist es nicht gelungen, die Spielverlegung zu verhindern bzw. sich auf einen Ausweichtermin zu verständigen, der für die Fans annehmbarer und zugleich für beide Vereine zeitlich und organisatorisch umsetzbar ist.

In den Gesprächen wurde uns zwar Verständnis für die Bedenken und auch unseren Unmut über die unglückliche Terminierung entgegengebracht, am Ende wog die Argumentation der Polizei Sachsen, die die personelle Absicherung des Spiels wegen mehrerer Großdemos am 18. März nicht gewährleisten kann, allerdings schwerer.

"Wir bitten euch um Verständnis und hoffen, dass unsere Mannschaft trotz der mehr als unglücklichen Umstände, auf euren gewohnt starken Support bauen kann und wir – trotz oder gerade wegen dieser Widrigkeiten auch in dieser Situation zusammenstehen", so Robert Marien Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

Zurück

  • sunmakersunmaker