Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

05.03.2008 09:51 Uhr

MSV Duisburg schon mit acht Heimniederlagen

Eigentlich hatte die Saison für den MSV Duisburg ja optimal begonnen. Am ersten Spieltag überraschte der Aufsteiger mit einem 3:1 Auswärtssieg im Revier-Duell bei Borussia Dortmund! Und als die Mannschaft von Rudi Bommer am 6. Spieltag nach Rostock kam, hatte sie schon sechs Punkte mehr auf dem Konto als Mitaufsteiger F.C. Hansa.

 

Mit der 0:2 Niederlage in der DKB-Arena leitete der MSV dann aber eine Negativserie ein, in der acht von neun aufeinander folgenden Spielen verloren wurden. Mit einem 1:0 Sieg über den 1.FC Nürnberg sowie dem anschließenden 0:0 Achtungserfolg beim FC Bayern schienen sich die Duisburger im Dezember zwar wieder gefangen zu haben, doch nach der 0:1 Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt am letzten Hinrundenspieltag war es dann doch passiert: Der MSV fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück und überwinterte mit der Roten Laterne.

 

Ein Alarmsignal, das noch einmal für rege Tätigkeit auf dem Transfermarkt sorgte, zumal man sich ohnehin von Enfant terrible Ailton trennen wollte. Für den inzwischen in die Ukraine zu

Metalurg Donezk abgewanderten Brasilianer verpflichtete man mit dem 31jährigen Rumänen Claudiu Niculescu (Dinamo Bukarest) sowie dem 23jährigen Kroaten Bojan Vrucina (Slaven Belupo) gleich zwei neue Stürmer. Doch auch die Abwehr wurde in der Winterpause mit dem 29jährigen Argentinier Fernando Horacio Avalos (Nacional Funchal) und dem 22jährigen Franzosen Olivier Veigneau (AS Monaco) verstärkt. Für das Mittelfeld holte man zudem den 28jährigen Sachsen Silvio Schröter vom Liga-Konkurrenten Hannover 96.

 

Auch der Start in die Rückrunde schien den Duisburgern wieder zu gelingen. Gegen Dortmund führte man nach einer halben Stunde 2:0, nach einer Stunde 3:1. Doch ein Gegentreffer in der 92. Minute kostete noch den Sieg, das Spiel endete 3:3. Eine Woche später in Wolfsburg brachte Neuzugang Niculescu den MSV mit 1:0 in Front, am Ende aber stand eine 1:2 Niederlage zu Buche. Und auch im nächsten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart kassierten die Duisburger wieder ein Gegentor in der 92. Minute, verloren gegen den amtierenden Deutschen Meister noch mit 2:3, nachdem sie den 0:2 Pausenrückstand durch Niculescu und Ishiaku zunächst ausgeglichen hatten.

 

Überhaupt ist die geringe Ausbeute im eigenen Stadion die Hauptursache dafür, dass sich die Duisburger im Tabellenkeller wieder finden. Acht der elf Heimspiele wurden verloren, nur sieben Punkte bedeuten die mit Abstand schlechteste Bilanz aller Bundesligisten. Auswärts dagegen bewegt sich der MSV bereits im zweistelligen Bereich, nachdem am 21. Spieltag ein 2:0 Erfolg in Bielefeld gefeiert werden konnte. Neuzugang Schröter und Torjäger Ishiaku mit seinem siebenten Saisontor sorgten dafür, dass die Rote Laterne auf Grund der um einen Treffer besseren Tordifferenz wieder nach Cottbus geschickt werden konnte.

 

Durch die 0:2 Niederlage bei Hertha BSC am vergangenen Freitag und den gleichzeitigen Spielausfall von Energie Cottbus fielen die Duisburger allerdings wieder auf den letzten Platz zurück. Doch hoffnungslos ist die Lage für den MSV natürlich noch lange nicht. Lediglich zwei Punkte trennen ihn von Arminia Bielefeld und damit vom rettenden Ufer. Und auch nur fünf Punkte beträgt vor dem direkten Duell am kommenden Sonnabend (15.30 Uhr, MSV-Arena) der Duisburger Rückstand zum F.C. Hansa. Ein wegweisendes Spiel also – und nicht nur für den Tabellenletzten aus dem Ruhrpott

Zurück

  • sunmakersunmaker