Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.03.2011 10:10 Uhr

MSV Pampow mit gelungener Generalprobe

Obwohl der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend erst sein drittes Landespokalspiel überhaupt bestreitet, werden bei dieser Begegnung schon Erinnerungen wach. Immerhin kehrt unsere Mannschaft in jenes Stadion zurück, in dem das jüngste Kapitel der Vereinsgeschichte vor knapp einem halben Jahr begann. Wie Landesligist Neumühler SV, gegen den der F.C. Hansa am 9. Oktober 2010 einen 7:0-Erfolg feierte, weicht auch Verbandsligist MSV Pampow für sein Heimspiel gegen den F.C. Hansa in das Schweriner Stadion am Lambrechtsgrund aus. Spielbeginn ist dort um 15 Uhr.
 
Zuhause ist der Mecklenburgische Sportverein, der vor etwas mehr als 20 Jahren noch Traktor Pampow hieß, vor den südlichen Toren der Landeshauptstadt und trägt seine Heimspiele normalerweise auf dem Sportgelände am Pampower Gartenweg aus. Dort konnten die Fußballer vor einem Dreivierteljahr auch die Meisterschaft in der Landesliga West und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern feiern. Und in der neuen Spielklasse schlagen sich die Pampower für einen Neuling ebenfalls ganz beachtlich, denn nach dem 22. Spieltag belegen sie immerhin den vierten Tabellenplatz.
 
Für das Viertelfinale im Landespokal qualifizierte sich der MSV Pampow durch Auswärtssiege über Aufbau Boizenburg (5:0) und Gnoiener SV (2:1), bevor Liga-Konkurrent Sievershäger SV zuhause klar mit 4:1 bezwungen wurde. Nach der Winterpause kamen die Pampower auch in der Liga gut aus den Startlöchern. Dem 3:0 über den TSV Friedland und dem 1:1 bei Pommern Greifswald folgte immerhin ein 2:0-Heimsieg über den einst übermächtigen Lokalrivalen FC Eintracht Schwerin sowie ein überraschender 2:0-Auswärtssieg beim Tabellenzweiten SV Waren 09. Ausgerechnet gegen den Sievershäger SV (0:1) riss eine Woche später dann die kleine Erfolgsserie der Pampower.
 
Am vergangenen Sonnabend bei der Generalprobe für das bevorstehende Pokalspiel jedoch präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Uwe Brauer wieder in Torlaune und konnte mit dem klaren 5:0-Erfolg über den Greifswalder SV 04 den höchsten Saisonsieg und damit gleichzeitg den höchsten Sieg seit dem Aufstieg in die Verbandsliga feiern. Gerade rechtzeitig zum Saisonhöhepunkt aus Pampower Sicht scheint die Mannschaft also gut in Form zu sein. Und sie kann sich auch voll auf das Pokalspiel konzentrieren, denn in der Meisterschaft ist man bei 19 Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone und 18 Punkten Rückstand auf den Aufstiegsplatz jenseits von Gut und Böse.
 

Zurück