Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.05.2012 12:45 Uhr

Nach 13 Jahren: Für Marcel Schied beginnt eine neue Zeitrechnung

Es war im Sommer 1999, als Marcel Schied in das – erst wenige Monate zuvor eröffnete – Hansa-Internat einzog und damit zu den ersten Bewohnern des zweistöckigen Gebäudes im Schatten der Hansa-Geschäftsstelle gehörte. „Mein erstes Zimmer habe ich mit Falk Orlowski geteilt“, kann sich der gebürtige Weißenfelser, der mit 15 Jahren zum F.C. Hansa kam, noch ganz genau erinnern: „Vorher war ich zusammen mit meinen Eltern nach Rostock gefahren. Wir haben uns alles angeschaut und waren begeistert. Solche Bedingungen hatte damals in Deutschland kaum ein anderer Verein zu bieten.“

Bereits als A-Jugendlicher feierte Marcel Schied sein Bundesliga-Debüt und erlebte anschließend fast alle Höhe und Tiefen der jüngeren Hansa-Geschichte mit. Seit 13 Jahren ist der nur 1,72 Meter große Stürmer an der Küste verwurzelt und bestritt zwischen dem 16. März 2002 sowie dem 6. Mai 2012 trotzdem nur insgesamt 145 Pflichtspiele für die erste Mannschaft des F.C. Hansa. Nachdem er sich als junger Spieler in der Bundesliga noch keinen Stammplatz erkämpfen konnte, wurde er zunächst für jeweils ein Jahr in die 2. Bundesliga nach Osnabrück und Unterhaching ausgeliehen. Dort konnte er seine Torgefährlichkeit wieder unter Beweis stellen.

Nach dem Hansa-Abstieg in die 2. Bundesliga kehrte Marcel Schied im Sommer 2005 in die Rostocker Mannschaft zurück und wurde sofort bester Torschütze des F.C. Hansa! Ein Jahr später feierte er den Wiederaufstieg in die Bundesliga, verlor nun allerdings wieder seinen Stammplatz und wechselte im Januar 2008 zunächst nach Jena und ein halbes Jahr später nach Braunschweig. Erneut für den F.C. Hansa ging Marcel Schied ab der Saison 2009/10 auf Torejagd, doch erst ein Jahr später konnte er sich auch wieder regelmäßig in die Torschützenliste eintragen. Am Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga hatte der Hansa-Stürmer mit 11 Treffern als zweitbester Torschütze einen sehr großen Anteil.

In der zurückliegenden Zweitliga-Saison bestritt Marcel Schied vor der Winterpause noch 16 von 19 Begegnungen und erzielte eine Woche vor Weihnachten – im Geisterspiel gegen Dynamo Dresden – sein zweites Saisontor. „Doch nach der Verpflichtung von Freddy Borg reichte es dann nur noch zu vier Kurzeinsätzen. Da musste ich damit rechnen, dass mein Vertrag nicht verlängert wird“, schien sich eine Tendenz anzubahnen. Die Gewissheit gab es allerdings erst nach der Niederlage beim 1.FC Union und dem feststehenden Abstieg. „Da ist mir dann mitgeteilt worden, dass der Verein künftig nicht mehr mit mir plant“, erklärt Marcel Schied.

Nun beginnt für Marcel Schied eine neue Zeitrechnung. Aktuell befindet sich der 28-Jährige auf Vereinssuche – eine Tendenz gibt es noch nicht: „Ich höre mich überall um, von der zweiten bis zur vierten Liga. Zunächst bleiben wir in Rostock wohnen – ob wir komplett umziehen, hängt sicherlich auch davon ab, wo ich künftig spielen werde.“ Doch selbst, wenn er seiner zweiten Heimat demnächst vielleicht den Rücken kehren muss, so wird er in Rostock wohl nie in Vergessenheit geraten.
Elf Jahre lang gehörte er – abgesehen von kurzen Unterbrechungen – zum Kader der ersten Mannschaft des F.C. Hansa und geht als einer der erfolgreichsten Zweitliga-Spieler in die Vereinsgeschichte ein. Nur sieben Akteure des F.C. Hansa wurden in der 2. Bundesliga öfter eingesetzt als Marcel Schied, der in seinen 95 Begegnungen in der zweithöchsten Spielklasse 14 Tore erzielte. Und damit gehört er natürlich auch in die

Hansa-Elf der 2. Bundesliga (Einsätze in Klammern):

Daniel Hoffmann (100) – Mike Werner (100), Marco Zallmann (89), Kai Bülow (102), Heiko März (102) – Timo Lange (110), Tim Sebastian (94), Hilmar Weilandt (102) – Enrico Kern (101), Marcel Schied (95), Slawomir Chalaskiewicz (89)

Zurück