Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.07.2012 15:25 Uhr

Nach 18 Jahren – Hansa empfängt die „Freunde“ aus Stuttgart

Am 1. Spieltag der neuen Drittliga-Saison kommen die Stuttgarter Kickers nach 18 Jahren zum ersten Mal wieder ins Rostocker Stadion. Die beiden Klubs vereint eine Fanfreundschaft, die im Jahre 1991 entstand als beide Vereine noch gemeinsam in der ersten Liga kickten. Freundschaftsspielcharakter wird die Partie allerdings nicht haben, denn dafür geht es in dieser Saison von Anfang an um zu viel.

Auf den Tag genau vor 218 Monaten gab es im Ostseestadion das bislang letzte Aufeinandertreffen zwischen dem F.C. Hansa und den Stuttgarter Kickers, in dem die Rostocker am 21. Mai 1994 einen 2:0-Heimsieg feiern konnten. Damals, zu Zweitligazeiten, spielten die Klubs zum letzten Mal in derselben Liga, denn den Rostockern gelang 1995 der Wiederaufstieg in die 1.Bundesliga.

Die Stuttgarter hingegen konnten sich noch einige Jahre im zweitklassigen Profifußball halten, mussten dann aber den Gang in den Amateurbereich antreten. 2008 gelang es ihnen jedoch sich für die neugegründete dritte Liga zu qualifizieren, doch der Erfolg blieb ihnen nicht lange treu. Es folgten drei Jahre in der Regionalliga, bis die diesjährige Meisterschaft in der Regionalliga Südwest mit neun Punkten Vorsprung auf die SG Sonnenhof Großaspach perfekt gemacht wurde. Überhaupt war das ein starkes Jahr der „Blauen“ aus Stuttgart: nur zwei Ligaspiele gingen in den letzten 18 Monaten verloren und es konnten insgesamt 23 Siege in 34 Spielen eingefahren werden. Am Ende standen starke 78 Punkte und ein Torverhältnis mit +37 zu Buche. Souveräner geht es kaum.

Dass die Stuttgarter nach Aussage ihres Trainers Dirk Schuster im Interview mit dem Kicker-Sportmagazin „mit einer breiten Brust und mit dem Vertrauen in die eigene Stärke“ nach Rostock fahren, ist wohl auch der bemerkenswerten letzten Spielrunde geschuldet. Immerhin sind Schwaben aus dem Stuttgarter Stadteil „Degerloch“ seit über zehn Monaten auf fremdem Platz ungeschlagen. Und auch im heimischen GAZi-Stadion auf der Waldau waren die Stuttgarter zuletzt eine Macht.  Bei ihrer Testspielgeneralprobe vor 6800 Zuschauern konnten die Schwaben nach einem sehr entschlossenen Auftritt gegen den international renommierten Klub Celtic Glasgow einen 1-0 Sieg bejubeln. So etwas schürt natürlich die Erwartungen der eigenen Fans.

Die große Stärke der Kickers ist sicherlich, neben dem großen Selbstvertrauen und der herrschenden Aufstiegseuphorie, die Eingespieltheit der Mannschaft. Zwar musste das Team zehn Abgänge verkraften, doch die Säulen im Spiel der Süddeutschen blieben bestehen. Zur Kompensation der Abgänge kamen insgesamt sieben Neuzugänge, die Dirk Schuster und der berühmte Sportdirektor und EX-Weltmeister von 1990, Guido Buchwald, nach Stuttgart gelotst haben. Torhüter Markus Krauss kam von Fortuna Düsseldorf, zudem schnüren die Abwehrspieler Kai-Bastian Evers (SF Lotte) und Thorben Stadler (Karlsruher SC), Mittelfeldspieler Sandrino Braun (SC Pfullendorf) sowie die Stürmer Kevin Dicklhuber (SC Pfullendorf), Marcos Alvarez (Eintracht Frankfurt) und Tobias Rühle (1. FC Heidenheim) ihre Schuhe künftig in Degerloch. Bei den Neuzugängen erkennt man deutlich das Bemühen den Kader jung zu halten, denn keiner der Neuen ist älter als 24 Jahre.

Nach 18 Jahren ist es verständlich, dass alte Fanfreundschaften etwas eingeschlafen sind. Heute bestehen nur noch wenige Kontakte zwischen den Fans und auch Kickers-Fahnen wurden zuletzt nur noch selten in Rostock gesichtet. Vor allem im Rahmen der vier Zweitliga-Punktspiele 1992/93 und 1993/94, die jeweils die Gastgeber gewinnen konnten, hatte es einmal große Fanpartys gegeben, an die sich auch Hansa-Trainer Wolfgang Wolf erinnern kann, denn er stand damals zweimal in der Stuttgarter Startelf gegen die Rostocker.
Die Stuttgarter hatten in ihren goldenen Jahren auch weitere Topspieler in ihren Reihen. Neben dem jetzigen Sportdirektor Guido Buchwald kickten auch der aktuelle sportliche Leiter des Stadtrivalen VfB, Fredi Bobic, und natürlich der ehemalige Weltklassestürmer Jürgen Klinsmann für die „Blauen“.

Mit Hansa Rostock und den Stuttgarter Kickers treffen also zwei große Traditionsklubs aufeinander, die beide wieder an ihre besten Tage anknüpfen wollen. Mit Spannung darf erwartet werden, wie beide Mannschaften in der für sie in dieser Zusammensetzung neuen 3.Liga Fuß fassen werden und wie die Mannschaft aus Stuttgart auch mit den für sie zuletzt sehr seltenen Niederlagen umgehen wird.
In jedem Fall freuen wir uns auf eine spannende Begegnung zweier „Freunde“ in sportlich fairer Rivalität, die der F.C. Hansa nutzen will um drei Punkte für den direkten Wiederaufstieg zu sammeln.

Zurück