Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.02.2007 14:28 Uhr

Nach mehr als sieben Jahren wieder nach Duisburg

Wenn am heutigen Montag um 20.15 Uhr das Top-Spiel des 23.Spieltages steigt, treffen mit dem MSV Duisburg und dem F.C. Hansa die beiden Verfolger von Spitzenreiter Karlsruher SC im direkten Duell aufeinander. Eine äußerst schwierige Aufgabe für die Mannschaft von Frank Pagelsdorf, denn als einzige Vertretung der 2.Bundesliga sind die Duisburger zu Hause noch unbesiegt. Zuletzt bekam auch Spitzenreiter KSC deren Heimstärke zu spüren. Überhaupt hat der MSV erst ein Meisterschaftsspiel in der laufenden Saison verloren! Und das war am 6.Spieltag in Rostock, als Enrico Kern den insgesamt 13.Vergleich zwischen beiden Teams mit einem verwandelten Foulelfmeter zum 1:0 Endstand entschied. Torhüter Beuckert hatte den erst drei Minuten zuvor eingewechselten Djordjije Cetkovic im Strafraum von den Beinen geholt.

 

Die sechs bisherigen Hansa-Gastspiele im Wedaustadion fanden bereits in den 90er Jahren statt und waren von unterschiedlichem Erfolg. Bei der Premiere am 8.Spieltag der Saison 1991/92 waren die Rostocker sensationell als Spitzenreiter der 1.Bundesliga in den Ruhrpott gereist, büßten die Tabellenführung nach einer 0:2 Niederlage allerdings ein. Und nach dem gemeinsamen Abstieg verlor der F.C. Hansa auch das Zweitliga-Spiel in der darauf folgenden Saison mit 1:2 in Duisburg.

Am erfolgreichsten waren die Hanseaten dort im Jahre 1997, als sie gleich zwei Auswärtssiege einfahren konnten. Im Mai wurde mit einem 1:0 Erfolg, den Stefan Beinlich mit seinem frühen Treffer in der 11.Minute markierte, bevor Perry Bräutigam den Sieg festhielt, die Grundlage für den Klassenerhalt in der 1.Liga geschaffen. Fünf Monate später erzielte Oliver Neuville auf Zuspiel von Stefan Studer das goldene Tor. Der F.C. Hansa war Vierter und beendete die Saison auf Rang 6, der die UI-Cup-Qualifikation bedeutete.

 

Eine 1:4 Niederlage und ein 2:2 Unentschieden standen für die Rostocker bei ihren letzten beiden Auftritten im März bzw. Dezember 1999 zu Buche. Danach spielten beide Kontrahenten immer in unterschiedlichen Spielklassen, so dass inzwischen mehr als sieben Jahre vergangen sind. Die Spielstätte des MSV werden die Hanseaten wohl kaum wieder erkennen, denn aus der ehemals weiträumigen Betonschüssel Wedaustadion ist mittlerweile das Schmuckkästchen MSV-Arena geworden. Und in diesem reinen Fußball-Stadion haben die Hausherren, wie erwähnt, in dieser Saison noch nicht verloren. Das würde der F.C. Hansa natürlich gern ändern, darf sich solche Abwehr-Schnitzer wie zuletzt beim 2:2 daheim gegen den FC Augsburg aber nicht noch einmal leisten. Der MSV Duisburg spielte am vergangenen Sonntag beim TSV 1860 München ebenfalls 2:2 unentschieden, gab dabei allerdings eine eigene 2:0 Führung noch aus der Hand. Die Besatzung unserer Kogge dagegen konnte gegen die Augsburger einen 0:2 Rückstand noch wettmachen. Es wäre schön, wenn dieser Trend auch am kommenden Montag noch anhalten würde...


 

 

 

Zurück

  • sunmakersunmaker