Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.09.2007 17:28 Uhr

Nach viel Pech mit 0:1 gegen Dortmund verloren

Der F.C. Hansa wartet in der Fußball-Bundesliga weiter auf den ersten Punktgewinn. Trotz der mit Abstand besten Saisonleistung und den klareren Chancen müssen sich die Rostocker daheim Borussia Dortmund mit 0:1 geschlagen geben.

 

Im vierten Saisonspiel sehen die 26.000 Zuschauer in der DKB-Arena eine stark veränderte Hansa-Mannschaft. Im Vergleich zum Sonntag-Spiel in Frankfurt stehen mit Dexter Langen, Tim Sebastian, Orestes Alves Junior und Ersatz-Kapitän Enrico Kern nur noch vier Feldspieler erneut in der Startelf. Kurzfristig nicht mitwirken können Stefan Beinlich (Knieprobleme) und Benjamin Lense (Steißbeinprellung), während Heath Pearce, Marc Stein, Zafer Yelen und Marcel Schied nur auf der Ersatzbank Platz nehmen. Dafür feiert Rückkehrer Victor Agali nach 75 Monaten sein Comeback im Hansa-Dress und bildet die einzige Sturmspitze vor einem Fünfer-Mittelfeld. Neu in der Anfangsformation stehen zudem Diego Morais Pacheco, Kai Bülow, Tobias Rathgeb, Amir Shapourzadeh sowie Christian Rahn.

 

In der Anfangsphase haben die Hanseaten optische Vorteile und auch die ersten Torchancen. Doch Rahns Schuss wird von Kringe abgeblockt (6.) und Kerns Kopfball nach Langen-Eingabe landet auf dem Tornetz (11.). Während auf der Gegenseite nur ein gefährlicher Fernschuss von Federico, der rechts am Tor vorbei geht, zu verzeichnen war (13.), haben die Rostocker Fans fünf Minuten später den Torschrei schon auf den Lippen. Pech für Victor Agali, dass sein Kopfball nach Rahn-Flanke nur an den rechten Pfosten geht. Und dass er den Ball, der anschließend auf der Torlinie in Richtung linker Pfosten tanzt, auch im Nachsetzen nicht über die Linie befördern kann (18.).

 

In der Folgezeit ist das Glück weiterhin nicht auf der Seite der Hanseaten: Kai Bülow scheidet schon nach einer knappen halben Stunde verletzt aus, einen Schuss von Enrico Kern kann Torhüter Ziegler gerade noch an die Latte lenken (32.) und als Agali im Strafraum von Brzenska festgehalten wird (35.), bleibt der fällige Elfmeterpfiff aus.

 

Kurz vor der Pause haben dann auch die Dortmunder noch zwei Chancen, in Führung zu gehen. Nach einem schnellen Konter kommt Klimowicz zum Schuss, doch dieser geht knapp am rechten Pfosten vorbei (38.). Eine Minute später rettet Wächter vor Valdez, so dass es beim 0:0 zur Pause bleibt.

 

Aus den Kabinen kommen beide Vertretungen unverändert, die sehr gute Qualität der ersten Halbzeit hat das Hansa-Spiel nun aber nicht mehr ganz. So dauert es bis zur 59.Minute, als ein erneuter Aufschrei durch das Stadion geht. Ein Heber von Enrico Kern landet auf der Latte, womit das Leder schon zum dritten Mal das Aluminium des Dortmunder Tores trifft. Danach finden die Hanseaten wieder besser ins Spiel, auch wenn es die nächste Gelegenheit nach einer Standardsituation gibt. Rathgebs Eckball von rechts köpft Diego links neben das Tor (67.). Wenig später nimmt Enrico Kern ein Rahn-Zuspiel volley, verfehlt den rechten Pfosten aber um wenige Zentimeter (70.).

 

Doch eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie schlägt das Schicksal zurück. Nach zwei abgeblockten Schüssen kommt Federico an den Ball und jagt ihn zur überraschenden Dortmunder Führung in die Maschen. Von diesem Schock erholen sich die Hanseaten in der Schlussphase nicht mehr.

 

Torfolge: 0:1 Federico (76.)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen, Sebastian, Orestes, Diego – Bülow (29. Stein), Rathgeb (80. Yelen) – Shapourzadeh (80. Cetkovic), Kern, Rahn – Agali


 

Zurück

  • sunmakersunmaker