Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.06.2011 11:06 Uhr

Nachgefragt - erster Talk mit Marek Mintal

Neuzugang Marek Mintal spricht über seine Pläne beim F.C. Hansa Rostock, gibt Einblick darüber was den Ausschlag gegeben hat an Bord der Kogge anzuheuern und verrät wieso er das "Phantom" genannt wird.

HansaFanTV: Vor mir sitzt der Fußballer des Jahrzehnts der Slowakei. Er hat für den 1. FC Nürnberg und den MSK Zilina in 365 Ligaspielen, 142 Tore erzielt. Zudem wurde er mit dem Club DFB-Pokalsieger. Marek Mintal, herzlich willkommen in Rostock.

Marek Mintal: Dankeschön.

HansaFanTV: Der FC Hansa Rostock ist erst der dritte Verein in deiner Karriere. Das ist sehr selten in diesem schnelllebigen Geschäft. Woher kommt diese Treue?

Marek Mintal: Hansa hatte einfach Interesse mich zu holen. Ich habe zwar ein paar Tage überlegt, doch nun bin ich froh in den nächsten zwei Jahren für Hansa spielen zu dürfen.

HansaFanTV: Es war ja für dich ein sehr tränenreicher Abschied beim 1.FC Nürnberg. Bist du denn jetzt voll und ganz beim FC Hansa angekommen, oder schaust du mit einem Auge immer noch nach Franken?

Marek Mintal: Ich hatte acht wunderschöne Jahre beim Club. Der Verein hat mir viel gegeben und wird daher immer in meinem Herzen bleiben. Doch ab dem heutigen Tage bin ich Spieler vom FC Hansa, freue mich auf die neue Aufgabe und werde in dieser Zeit alles für meine neue Mannschaft geben.

HansaFanTV: Du hast ja in deiner Karriere schon das ein oder andere Mal gegen den FC Hansa gespielt. Was ist dir aus diesen Spielen in Erinnerung geblieben? Was weißt du über Hansa und Rostock?

Marek Mintal: Ich weiß, dass Rostock eine wunderschöne Stadt, mit einem wunderschönen Stadion ist, in dem immer eine gute Atmosphäre herrscht. Ich habe zwar schon ein paar Tore gegen Hansa geschossen, doch nun ist es meine Aufgabe für Hansa zu treffen.

HansaFanTV: Nun ist ja deine Verpflichtung eine große Überraschung für viele Hansafans. Plauder doch einmal aus dem Nähkästchen. Wie kam der Kontakt zustande und was war für dich der entscheidende Punkt, nach Rostock zu wechseln?

Marek Mintal: Der erste Kontakt zwischen dem Trainer, Stefan Beinlich und mir kam vor ca. vier Wochen zustande. Damals rief mich Stefan an und fragte, ob ich es mir vorstellen könnte, noch ein bis zwei Jahre bei Hansa Fußball zu spielen. Ich habe mir dann im Urlaub in der Slowakei die Zeit genommen darüber nachzudenken. Auch während dieser Zeit waren wir in ständigem Kontakt. Ich habe mich dann nach dem Urlaub dazu entschieden, nach Rostock zu fahren um die Sache zu klären und nun bin ich da.

HansaFanTV: Mit deinen 33 Jahren bist du ja jetzt im besten Fußballeralter. Was können wir Hansafans von dir erwarten und welche Ziele hast du dir für die kommende Saison gesetzt?

Marek Mintal: Zu allererst möchte ich gesund bleiben, in jedem Training und Spiel alles für diese junge Mannschaft geben und ihr helfen, die Klasse zu halten. Hansa ist einfach ein Verein der mindestens in die 2.Bundesliga gehört. Diese jungen Spieler haben in der abgelaufenen Saison überragend gespielt und sind verdient aufgestiegen. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, möglichst viele Punkte zu holen, damit sich dieses Team wieder in der 2. Liga etablieren kann.

HansaFanTV: Für den 1. FC Nürnberg hast du ja schon in der 1. und der 2. Bundesliga gespielt und bist in beiden Ligen sogar Torschützenkönig geworden. Worin liegen denn deiner Meinung nach die größten Unterschiede zwischen diesen beiden Spielklassen?

Marek Mintal: Es ist keine Frage, dass in der ersten Liga besserer Fußball gespielt wird. Die zweite Liga ist dafür kampfbetonter. Ich fühle mich in beiden Ligen wohl, aber die spielerische Qualität ist wohl der größte Unterschied.

HansaFanTV: Du bist topfit und hast für zwei Jahre in Rostock unterschrieben. Wie lange möchtest du noch aktiv Fußball spielen? Hast du dir da eine Grenze gesetzt, oder lässt du dich da von deinen Gefühlen leiten?

Marek Mintal: Ich denke ein Fußballer setzt sich nie eine Grenze, sondern spielt so lange, wie er kann und darf. Wenn ich gesund bleibe, werde ich so lange spielen bis mir mein Körper sagt, dass es nicht mehr geht. Ich denke jeder Sportler schaut von Tag zu Tag, da niemand sagen kann, was morgen kommt. Man kann nur planen, wenn man gesund ist und bleibt. Selbstverständlich hoffe ich das für mich.

HansaFanTV: Du hast ja auch das Angebot gehabt, beim 1. FC Nürnberg eine Stelle als Trainer anzunehmen. Hast du dir schon Gedanken über dein Leben nach deiner aktiven Karriere gemacht?

Marek Mintal: Ich bin jetzt schon 15 Jahre Profi. Wenn ich die Möglichkeit bekomme, werde ich auch nach meiner aktiven Zeit diesem Sport erhalten bleiben. Doch noch bin ich Spieler und wie ich es schon gesagt habe, möchte ich in den kommenden zwei Jahren alles für Hansa geben.

HansaFanTV: Marek, nun kennen dich die meisten Fußballfans ja nur unter dem Spitznahmen „Phantom“. Erklär uns doch einmal kurz wie es zu diesem Namen kam!

Marek Mintal: Den Namen „Phantom“ haben eines Tages Journalisten verbreitet. Wenn man einmal zu so einen Namen kommt wird man ihn nicht mehr los. Ich habe mich nie gefragt warum, doch es ist eine Anerkennung für meine Leistungen und das ist schön.

HansaFanTV: Du kommst in eine junge, hungrige und intakte Mannschaft und wir wünschen dir viel Erfolg in der kommenden Saison. Vielen Dank für das Gespräch und herzlich willkommen an der Ostsee, Marek Mintal.

Hier Marek Mintals Aussagen als Audiointerview:

Zurück