Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.02.2008 15:55 Uhr

Negativserie gilt es zu beenden

Gegen keine andere Bundesliga-Mannschaft ist die Auswärtsbilanz des F.C. Hansa so negativ wie gegen den BV Borussia Dortmund. Von elf Gastspielen im Dortmunder Westfalenstadion wurden zehn verloren!

 

Den bislang einzigen Lichtblick gab es am 24. Februar 1996, als es mit Perry Bräutigam im Tor, Stefan Beinlich im Mittelfeld sowie Frank Pagelsdorf auf der Trainerbank einen 2:1-Auswärtssieg zu feiern gab. Steffen Baumgart (45.) und Jonathan Akpoborie (54.) sorgten zunächst für die 2:0-Gästeführung, bevor den Dortmundern durch Berger der Anschlusstreffer gelang. Doch am Ende war der F.C. Hansa dem dritten Tor sogar näher als die Borussia dem Ausgleich: Baumgart vergab freistehend vor Torhüter Klos, Studer traf nur den Pfosten. Es blieb beim 2:1-Erfolg für den F.C. Hansa, der am 21. Spieltag übrigens erst die zweite Saisonniederlage des BVB bedeutete! Seine erste hatte der amtierende Deutsche Meister, der seinen Titel schließlich auch verteidigen konnte, beim 2:3 am vierten Spieltag in Rostock kassiert!

 

Doch während der F.C. Hansa insgesamt auf eine positive Heimbilanz gegen die Dortmunder verweisen kann, war auswärts fortan nichts mehr zu holen. Wie schon beim 1:4 beim allerersten Auftritt im Westfalenstadion am 13. Dezember 1991 (Ehrentor: Dowe) wurden zuletzt auch sämtliche neun Auswärtsspiele beim BVB verloren.

Zwei Tore gelangen den Hanseaten zwar auch noch einmal am 25. Oktober 1997, als Jürgen Kohler die Gastgeber schon nach drei Minuten in Führung bringt und Jens Dowe der schnelle Ausgleich gelingt (9.). Während die zahlreichen Rostocker Angriffe nicht zum Erfolg führen – der Dortmunder Abwehrchef Kohler wird anschließend vom kicker zum Spieler des Spieltags gewählt – bringt Andreas Möller die Borussen mit zwei Treffern (40., 53.) in Front. Der Anschlusstreffer von Steffen Baumgart (88.) kommt zu spät, kann die 2:3 Niederlage nicht mehr verhindern.

 

Zudem sollte Baumgarts Treffer das letzte Rostocker Tor im Westfalenstadion für die nächsten sechseinhalb Jahre bleiben. Im reiner Spielzeit ausgedrückt, waren es immerhin auch mehr als achteinhalb Stunden oder genau 518 Minuten, in denen der F.C. Hansa in Dortmund ohne Torerfolg blieb. Erst am 1. Mai 2004 konnte Martin Max mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:3 diese Serie beenden, die klare 1:4-Niederlage aber trotzdem nicht verhindern. Das letzte Hansa-Tor in Dortmund gab es schließlich ein Jahr später, im allerletzten Bundesligaspiel der Rostocker vor dem zu diesem Zeitpunkt schon feststehenden Abstieg. Marco Vorbeck (15.) hatte zur 1:0-Pausenführung der Hanseaten getroffen, doch am Ende drehten Kruska (52.) und Koller (67.) den Spieß noch um und der BVB siegte mit 2:1.

Wenn der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend zum ersten Mal nach dem Wiederaufstieg nach Dortmund reist, schreiben wir den 23. Februar 2008. Es ist also fast auf den Tag genau 12 Jahre her, dass die Hanseaten dort gewonnen haben. Eigentlich ein schöner Anlass, im insgesamt 12. Gastspiel der Bundesliga-Geschichte die Negativserie bei den Borussen zu beenden.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker