Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.08.2007 08:28 Uhr

Neues Projekt für Sehbehinderte

Rechtzeitig vor dem Beginn der neuen Erstliga-Saison startete ein neues Projekt des F.C. Hansa für seine Fans mit Handicap. Audiodeskription heißt das Zauberwort, das blinde und stark sehbehinderte Stadionbesucher die Hansa-Heimspiele in der DKB-Arena jetzt noch umfassender erleben lässt.

 

Beim Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg haben erstmals acht Interessenten von dem neuen Service profitiert. Im Block 13A der Osttribüne sind momentan zehn Plätze reserviert und mit Kopfhörern ausgerüstet, über die von zwei Reportern eine Übertragung mit begleitenden Kommentaren zum Spiel erfolgt. Diese wird federführend durchgeführt vom Rostocker TV- und Radiomoderator Steffen Baxalary, der mit seiner Premiere als Live-Kommentator durchaus zufrieden war: „Wenn Hansa noch gewonnen hätte, wäre der Nachmittag perfekt gewesen. Abgesehen vom Ergebnis des Spiels waren aber alle sehr zufrieden. Auch wenn natürlich klar ist, dass wir als Kommentatoren bei dieser neuartigen Arbeit immer noch dazulernen. Schließlich wollen wir uns so gut wie möglich auf die speziellen Bedürfnisse der Blinden und Sehschwachen einstellen."

 

Die Idee, Audiodeskription auch im Rostocker Stadion anzubieten, ist allerdings nicht ganz neu. Schon vor fast drei Jahren hatten die Landesarbeitsgemeinschaft für Chronisch Kranke und Behinderte sowie das Büro für Behindertenfragen der Hansestadt beim F.C. Hansa angefragt. Damals scheiterte das Projekt allerdings an den hohen Kosten, denn auf Grund des Sparkurses nach dem Bundesliga-Abstieg konnte der Verein die nötigen finanziellen Mittel nicht aufbringen.

Nach dem Wiederaufstieg in diesem Sommer wurde die Sache nun erneut angeregt und konnte realisiert werden, die Kosten trägt der F.C. Hansa. Ganz besonders gefreut hat sich darüber Bernd Rohsmannek, der diesen Service bereits in Hamburg kennen gelernt hatte. Der 48jährige Güstrower gehörte auch zu den Initiatoren und kann nun die Früchte seiner Bemühungen ernten: „Eine Super-Sache, die, von kleinen Feinheiten abgesehen, auch schon hervorragend funktioniert hat. Ich drücke die Daumen, dass uns dieser Service auf Dauer erhalten bleibt."

 

In Anspruch nehmen können ihn alle Blinden und Sehbehinderten, die Schwerbehindertenausweise mit den Merkmalen BL, H oder aG besitzen. Sie können entsprechende Tickets zum Preis von 5 Euro im Vorverkauf direkt bei Ticketchef Ronald Adam unter der Rostocker Telefonnummer 3770120 erwerben. Sollte das Interesse künftig einmal größer werden und die vorhandenen zehn Plätze nicht mehr ausreichen, ist eine Erweiterung des Services auf maximal 20 Plätze möglich.

Zurück

  • sunmakersunmaker