Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.08.2012 12:27 Uhr

Neuland für den F.C. Hansa: 1. Gastspiel bei Preußen Münster

Am vierten Spieltag der neuen Drittliga-Saison gibt es wieder einmal eine Premiere für den F.C. Hansa. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte treffen die Rostocker am kommenden Mittwoch auf den SC Preußen Münster und müssen zu dieser Begegnung ab 19 Uhr im Preußenstadion an der Hammer Straße antreten.

Das bereits 1926 eröffnete Oval ist das 196. Stadion, in dem die Hanseaten ein Pflichtspiel bestreiten werden. Im Jahre 2008 wurde dort mit einer schrittweisen Renovierung begonnen und - rechtzeitig vor dem ersten Hansa-Gastspiel - verlegte man in diesem Sommer eine Rasenheizung und einen neuen Rollrasen. In der vergangenen Saison wurde im Preußenstadion noch immer auf dem gleichen Rasen gespielt, auf dem im August 1963 das erste ausverkaufte Spiel der Bundesliga-Geschichte stattgefunden hatte. 40.000 Zuschauer hatten seinerzeit das 1:1 gegen den Hamburger SV gesehen - aktuell ist die Kapazität der Arena jedoch auf 18.500 beschränkt. So viele Fans kamen am 31. Spieltag der Saison 2010/11 zum Heimspiel gegen Borussia Mönchengladabch II, als mit einem 3:0-Heimsieg die Meisterschaft der Regionalliga West perfekt gemacht werden konnte.

Die Premieren-Saison in der eingleisigen 3. Liga beendete der SC Preußen mit der ausgeglichenen Bilanz von 12 Siegen, 14 Remis und 12 Niederlagen, was am Ende zu Rang 12 - bei elf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone - reichte. Trotzdem tauschte Trainer Pavel Dotchev, der die Mannschaft Ende Januar 2012 übernommen hatte, sein Personal kräftig aus. Zwölf Spieler mussten den Verein verlassen, darunter Ex-Hanseat Radovan Vujanovic, der zum Linzer ASK wechselte. Neben vier Akteuren aus dem Preußen-Nachwuchs gehören künftig neun externe Neuzugänge zum Drittliga-Kader des F.C. Hansa. Zwei Namen sind auch den Hansa-Fans noch geläufig.

Direkt von der Ostsee ins Münsterland wechselte in diesem Sommer Abwehrspieler Tommy Grupe, der zwar am zweiten Spieltag erstmals im 18er-Kader stand, aber bislang noch nicht zum Einsatz gekommen ist. Einen Stammplatz hingegen konnte sich Rechtsverteidiger Kevin Schöneberg erkämpfen, der einst ebenfalls das Hansa-Trikot trug und aktuell von Viktoria Köln zu den Preußen wechselte. Doch Handlungsbedarf sah man an der Hammer Straße auch im Angriff, nachdem die Mannschaft in der vergangenen Saison lediglich 40 Tore in 38 Punktspielen erzielen konnte - nur die drei Absteiger trafen noch seltener! Aus Paderborn holte man den 31jährigen US-Amerikaner Matthew Taylor, der im Trikot von Rot Weiss Ahlen 2010/11 mit 17 Saisontoren immerhin den dritten Rang der Drittliga-Torschützenliste belegt hatte.

Auch aktuell hat der routinierte Stürmer schon wieder seine Torjägerqualitäten unter Beweis gestellt. Am ersten Spieltag erzielte er den Treffer zum 2:0-Endstand beim Auswärtssieg in Burghausen, bei der Heimpremiere eine Woche später markierte er das goldene Tor zum 1:0-Erfolg über den Chemnitzer FC. Außer den Preußen hatte nur Lokalrivale VfL Osnabrück nach dem zweiten Spieltag eine makellose Bilanz - punkt- und torgleich führten beide Mannschaften die Drittliga-Tabelle an. Doch am vergangenen Wochenende kassierten die Münsteraner mit dem 1:2 in Darmstadt die erste Saisonniederlage und sind nun Tabellennachbar des F.C. Hansa. Auf Rang 6 haben die Preußen (4:2) knapp die bessere Tordifferenz gegenüber den Hanseaten (6:5), bevor es nun also zum ersten direkten Vergleich überhaupt kommt. Am Mittwoch gegen 20.50 Uhr dürfte feststehen, ob es dabei auch einen ersten Sieger gibt.

Zurück