Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.05.2006 13:00 Uhr

Neuzugang Sebastian Hähnge im Porträt

Trainer Frank Pagelsdorf und der F.C. Hansa Rostock haben auf dem Transfermarkt wieder zugeschlagen!
Sebastian Hähnge wechselt vom Zweitliga-Aufsteiger FC Carl Zeiss Jena zum F.C. Hansa Rostock.
Sebastian Hähnge – Es gibt im ostdeutschen Fußball kaum einen anderen Spieler, der seit der Wende für so viele Traditionsklubs der alten DDR gespielt hat.
Der am 11. März 1978 geborene deutsche Mittelfeldspieler und Stürmer (Sternzeichen Fisch) und Hobby-Gitarrist stammt eigentlich aus Magdeburg. Hier spielte der 1,89 m große und 82 kg schwere Fußballer mit der Schuhgröße 43,5 einst für drei Magdeburger Vereine: Motor Mitte, Preussen Magdeburg und 1. FC Magdeburg.
In Magdeburg absolvierte Hähnge für den 1. FC M zwischen dem 4. April 1996 bis 5. Dezember 1999 insgesamt 86 Meisterschafts-Spiele (13 Tore) und bestritt 17 Pokalbegegnungen (12 (Tore).
Nach dem Auftritt beim ersten und einzigen DDR-Europapokalsieger 1. FC Magdeburg kickte Hähnge für den damaligen Zweitligisten Chemnitzer FC.
Hier machte Sebastian sein bislang erstes und einziges Zweitligaspiel. Das war in der Saison 1999/2000. An einem Freitag den 10. März 2000 wurde Hähnge im Spiel FSV Mainz 05 gegen den Chemnitzer FC (5:0) aber schon in der 40. Minute wieder ausgewechselt…
Hähnge wechselte schließlich 2002/2003 zum sächsischen Traditionsklub 1. FC Dynamo Dresden und machte dort in der Regionalliga Nord 16 Spiele. Aber hier musterte ihn der damalige Trainer Christoph Franke aus.
Die Folge: Hähnge schaltete für einige Zeit einmal völlig vom Fußball ab.
Er düste fast ein Jahr nach Australien, jobbte als „Rucksack-Tourist“ durchs Leben.
Als er zurück kam, angelte sich der FC Carl Zeiss Jena den Angreifer.
Seit 2003 kämpfte sich Sebastian Hähnge in den letzten Jahren mit den Thüringern von der Oberliga NOFV Süd bis in die 2. Liga.
Hähnge war in der abgelaufenen Fußball-Saison in Jena einer der auffälligsten Fußballer. Mannschaftskamerad und Kapitäns Torsten Ziegner lobte schon zur Halbserie. „Sebastian ist mit den Jahren mannschaftsdienlicher geworden.“
Als Stürmer gelangen Sebastian in der abgelaufenen Saison in 36 Begegnungen 15 Treffer. Obendrein wurde Hähnge in dieser Saison mit Jena in Meuselwitz gegen Gera auch noch Landespokalsieger.
In der Regionalliga Nord rangierte Sebastian zum Ende der Regionalliga-Saison damit hinter Thomas Reichenberger (Osnabrück/17) und Marcus Feinbier (Fortuna Düsseldorf)  auf Rang 2 der Torjäger-Tabelle.
In insgesamt 52 Regionalligaspielen erzielte Hähnge 15 Treffer, also faktisch in fast jedem dritten Spiel gelang ihm damit ein Tor.
Nun ist Sebastian in Rostock - um seine sechs Jahre unterbrochene Zweitliga-Karriere nicht in Thüringen sondern an der Küste fortzusetzen! Mit 28 Lenzen kommt er im besten Fußballalter an die Ostsee.
Nach dem letzten Dritt-Liga-Spiel in Oberhausen begründete er seinen Wechsel: „Warum sollte man sich nicht verbessern, wenn man sich verbessern kann. Ich hatte wunderschöne Jahre in Jena, ich bin zweimal aufgestiegen. Das erlebt man selten als Fußballer. Wir haben eine tolle Saison gespielt, ich habe konstant gute Leistungen gezeigt. Aus diesem Grunde gehe ich dann auch mit ein wenig Wehmut. Aber alles andere ist jetzt egal…“
Sprach es und düste mit der Jenaer Truppe noch schnell zu einem Kurz-Urlaub nach Mallorca, ehe es in den Urlaub und ab 2. Juli beim F.C. Hansa in die neue Saison geht…

Zurück

  • sunmakersunmaker