Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

30.07.2011 22:17 Uhr

Niederlage im Elfmeterschießen: Hansa scheidet aus dem DFB-Pokal aus

Der F.C. Hansa hat sich bereits in der ersten Runde aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Trotz einer überlegen geführten Partie und zweimaliger Führung in der regulären Spielzeit endet das Pokalspiel nach 120 Minuten 2:2 unentschieden. Das Elfmeterschießen gewinnen die Gäste schließlich mit 5:3 Toren.

Im Vergleich zum Punktspiel bei Dynamo Dresden gibt es zwei Veränderungen in der Startelf. Für die aus disziplinarischen Gründen vereinsintern gesperrten Kevin Pannewitz und Tino Semmer werden im Pokalspiel gegen den VfL Bochum Mohammed Lartey und Timo Perthel von Beginn an aufgeboten und vervollständigen das Fünfer-Mittelfeld der Hanseaten. Während Perthel diesmal als zweiter Sechser vor der Abwehr agiert, spielt Lartey zentral hinter der einzigen Sturmspitze Marek Mintal.

Das Spiel ist genau sieben Minuten alt, als sich Tobias Jänicke auf der linken Seite durchsetzt und flach auf den kurzen Pfosten passt, wo Björn Ziegenbein an Torhüter Andreas Luthe scheitert. Nur Sekunden später zieht sich Marek Mintal eine Fußverletzung zu und muss humpelnd vom Platz gehen. Für den beim Verlassen des Stadions mit viel aufmunterndem Beifall bedachten Slowaken kommt Marcel Schied ins Spiel.

Der eingewechselte Stürmer leitet mit einer hohen Flanke von der rechten Seite dann auch die nächste gute Gelegenheit der Hanseaten ein. Tobias Jänicke nimmt den Ball direkt aus der Luft, scheitert aber am Bochumer Keeper (18.). Nach einem Lartey-Solo und der anschließenden Kombination über Schied und Jänicke wird dem Ball der Weg in das Bochumer Gehäuse von einem Abwehrbein verwehrt (22.). Auf der Gegenseite hat Torhüter Kevin Müller bei einem Federico-Schuss aus 30 Metern Entfernung keine Probleme (27.).

Einen wunderschönen Spielzug sehen die 12.700 Zuschauer nach genau einer halben Stunde. Tobias Jänicke schickt Sebastian Pelzer auf die Reise, dessen Flanke von links auf den langen Pfosten Björn Ziegenbein direkt nimmt. Doch Andreas Luthe kann den Ball gerade noch zur Ecke klären. Und vor allem zwei Minuten später kann der Bochumer Torhüter seine Mannschaft mit zwei Glanzparaden vor einem Rückstand bewahren. Zunächst kommt er im letzten Moment mit den Fingerspitzen an einen Schlenzer von Mohammed Lartey, bevor er den Nachschuss von Björn Ziegenbein mit einer nahezu artistischen Parade noch aus dem Winkel fischen kann (32.).

Hoch verdient ist dann der Führungstreffer der Hanseaten in der 36. Spielminute, der nach einem herrlichen Angriff über die rechte Seite fällt. Nachdem Björn Ziegenbein mit einem hohen Ball in die Spitze die Gästeabwehr überlistet hat, dringt Mohammed Lartey in den Strafraum ein und passt maßgerecht auf den mitgelaufenen Tobias Jänicke, der keine Mühe hat, den Ball ins Bochumer Tor zu schieben. Auch die Schlussphase der ersten Halbzeit wird vom F.C. Hansa bestimmt, doch weitere Treffer fallen vor dem Seitenwechsel nicht mehr, so dass es mit der 1:0 Führung in die Kabinen geht.

Sieben Minuten nach Wiederbeginn kommen die Bochumer zum glücklichen Ausgleich. Der zur Pause eingewechselte Mirkan Aydin schaltet am schnellsten, als die Hanseaten den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone schlagen und trifft aus rund zehn Metern zum 1:1. Doch die Rostocker lassen sich von diesem Gegentreffer nicht beirren und antworten mit einem gefährlichen Angriff über rechts. Björn Ziegenbein passt flach vor das Tor, wo Timo Perthel den Ball knapp verpasst (53.). Und eineinhalb Minuten später haben sich die Hanseaten die Führung nach einer Standardsituation zurückerobert. Bei einem Lartey-Eckball von links springt Pavel Kostal am höchsten und köpft das Leder zum 2:1 ins kurze Eck.

Vor dem Hansa-Tor wird es wieder gefährlich, als Björn Kopplin von rechts in den Strafraum flankt. Christoph Dabrowski kommt zum Kopfball, zielt dabei aber etwa zu hoch (64.). Auf der Gegenseite wird Tobias Jänicke herrlich von Mohammed Lartey in Szene gesetzt, jagt den Ball aber freistehend über das Tor (67.). Und statt einer Vorentscheidung fällt wenig später der erneute Ausgleich. Eine Kopplin-Flanke wird immer länger und landet schließlich auf dem Kopf von Daniel Ginczek, der den Treffer zum 2:2 erzielt.

In der 80. Spielminute bringt Trainer Peter Vollmann Dexter Langen, der etwas mehr als ein Jahr nach seiner schweren Knieverletzung zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz kommt. Auch Michael Blum wird noch vor dem Ablauf der regulären Spielzeit eingewechselt und scheitert wenig später mit einem direkten Freistoß (87.). Nach zwei Minuten normaler Nachspielzeit pfeift Schiedsrichter Markus Schmidt die Partie beim Stand von 2:2 ab und beide Mannschaften bereiten sich auf die Verlängerung vor.

Glück haben die Hanseaten, dass sich beim ersten Angriff nach Wiederbeginn die Bochumer Ginczek und Aydin gegenseitig behindern (92.). Nach zunächst verteiltem Spiel folgt eine kleine Druckperiode der Hanseaten, die jedoch auch aus vier Eckbällen in Serie kein Kapital schlagen können. Björn Ziegenbein probiert es mit einem Flachschuss aus 30 Metern Entfernung, doch der geht knapp links am Tor vorbei (104.).

Auch nach dem letzten Seitenwechsel spielt sich das Geschehen zunächst überwiegend in der Hälfte der Gäste ab, doch die erste Großchance bietet sich dem VfL Bochum. Den Kopfball von Lukas Sinkiewicz nach einem Eckball von rechts kann Kevin Müller glänzend parieren (112.). In der Schlussphase machen sich bei beiden Mannschaften die schwindenden Kräfte bemerkbar und auch der stärker werdende Regen macht das Spiel nicht einfacher. Und so passiert in der Verlängerung nichts mehr.

Das Elfmeterschießen findet auf das Tor vor der Nordtribüne statt und die Bochumer dürfen beginnen. Da sie alle fünf Elfmeter sicher verwandeln, während Michael Wiemann gleich mit dem ersten Rostocker Versuch scheitert, ist die Entscheidung bereits gefallen, bevor der fünfte Hansa-Schütze antreten kann. Das ist bitter für den F.C. Hansa, doch die Gelegenheit zur Revanche gibt es bereits am 8. August, wenn beide Mannschaften in der 2. Bundesliga erneut in der DKB-Arena aufeinandertreffen.


Torfolge: 1:0 Jänicke (36.), 1:1 Aydin (52.), 2:1 Kostal (55.), 2:2 Ginczek (72.)

Elfmeterschießen: 0:1 Kefkir, Luthe hält gegen Wiemann, 0:2 Aydin, 1:2 Langen, 1:3 Freier, 2:3 Lartey, 2:4 Federico, 3:4 Ziegenbein, 3:5 Maltritz

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, Kostal, Pelzer – R.Müller, Perthel (85. Blum) – Ziegenbein, Jänicke (80. Langen) – Lartey – Mintal (11. Schied)


Zurück