Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.03.2008 22:33 Uhr

Niederlage im letzten Moment

Der F.C. Hansa hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Durch einen Gegentreffer unmittelbar vor dem Schlusspfiff wird gegen den VfL Wolfsburg mit 0:1 verloren.

 

Eine taktische Veränderung hat Trainer Frank Pagelsdorf im Vergleich zum Auswärtsspiel in Stuttgart vorgenommen. Mit Victor Agali nominiert er wieder eine zweite Sturmspitze, dafür nimmt Christian Rahn nur auf der Bank Platz. Zafer Yelen wird trotz seines Länderspieleinsatzes nur 48 Stunden zuvor in der Türkei erneut von Beginn an aufgeboten.

 

Den ersten Torschuss der Partie gibt es erst nach einer Viertelstunde. Absender ist der Japaner Hasebe, der jedoch knapp über das Wächter-Gehäuse zielt. Auf der Gegenseite verfehlt Tobias Rathgeb das Tor knapp (18.), nachdem kurz zuvor ein Agali-Kopfball den Wolfsburger Keeper Benaglio vor keine Probleme gestellt hatte – ebenso wie ein Orestes-Kopfball nach Yelens Eckball von der rechten Seite (21.). Und einen Aufsetzerball von Rathgeb meistert der Schweizer Nationalkeeper ebenfalls (29.).

 

Doch auch Hansa-Torhüter Stefan Wächter kann kurz darauf zweimal seine Klasse unter Beweis stellen: Mit einer Glanzparade wehrt er einen eminent gefährlichen Gentner-Kopfball (30.) ebenso ab wie den Kopfstoß von Santana nur drei Minuten später. Der letzte Torschuss der ersten Halbzeit geht dann allerdings noch einmal auf das Konto der Hanseaten. Doch da Benaglio Bülows Schuss im Nachfassen parieren kann, geht es torlos in die Kabinen.

 

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wird Victor Agali durch Addy-Waku Menga ersetzt, der nach 70 Sekunden auch gleich ein erstes Achtungszeichen setzt. Sein schöner Heber aus fast 30 Metern verfehlt das Ziel nur um Haaresbreite. Die erste Großchance der Wolfsburger nach Wiederbeginn hat Gentner, dessen Kopfball Wächter zur Ecke lenken kann (53.). Menga ist es dann wieder, der den Ball nach einem zur Seite abgewehrten Rathgeb-Freistoß nur knapp verfehlt (66.).

 

Erneut zwölf Minuten vergehen, bis es wieder einmal gefährlich wird vor dem Wolfsburger Tor. Kerns Kopfball kann Benaglio allerdings mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken (78.). Und nachdem Fin Bartels auch bei einer riskanten Rückgabe zum Wolfsburger Keeper einen Tick zu spät kommt (87.), scheint sich alles auf ein 0:0 Unentschieden einzupegeln. Doch als die Nachspielzeit bereits läuft, fällt dann doch noch ein Treffer. Einen Rückpass des eingewechselten Laas jagt der ebenfalls eingewechselte Krzynowek aus vollem Lauf zum Auswärtssieg der Wolfsburger in die Maschen.

 

Torschütze: 0:1 Krzynowek (90.+1)

 

F.C. Hansa: Wächter – Langen, Orestes, Gledson, Stein (56. Pearce) – Bülow (74. Dorn), Rathgeb – Bartels, Yelen – Kern, Agali (46. Menga)

Zurück

  • sunmakersunmaker