Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.02.2006 18:19 Uhr

Niederlage in Paderborn bereits nach 19 Minuten perfekt

Der FC Hansa hat binnen sechs Tagen seine zweite Niederlage einstecken müssen. Erneut gerieten die Rostocker bereits in der Anfangsphase auf die Verliererstraße, die 0:3 Niederlage beim SC Paderborn 07 war bereits nach 19 Minuten perfekt.

Die erste Torchance bietet sich den Hanseaten nach zehn Minuten, als Hansen von der rechten Seite flach nach innen zieht, Schied jedoch den Ball nicht richtig trifft. Doch dann drehen plötzlich die Gastgeber auf und markieren binnen sechs Minuten drei Treffer! Zunächst kann Gledson zwar noch einen Dogan-Flachschuss unmittelbar vor der Torlinie klären (12.), doch den anschließenden Ndjeng-Eckball köpft Brouwers zum 1:0 in die Maschen. Als nur vier Minuten später Krösche den nächsten Versuch von der rechten Strafraumgrenze ins linke untere Eck versenkt, ist die Verwirrung in der Rostocker Hintermannschaft so groß, dass mit dem nächsten Angriff sogar das 3:0 fällt. Eine Schulp-Flanke kann Dogan unbedrängt einköpfen.
Erst nach knapp einer halben Stunde finden die Hanseaten wieder ins Spiel zurück. Nach einer mustergültigen Kombination über Rydlewicz und Hansen nimmt Schied den Ball direkt, verfehlt den linken Pofsten allerdings um wenige Zentimeter (27.). Nach einer Kopfballvorlage Hansens kommt Schied erneut zum Schuss, doch Torhüter Starke kann parieren (35.). Zu mehr reicht es vor der Pause trotz optischer Überlegenheit allerdings nicht mehr.

Der für den angeschlagenen Kevin Hansen eingewechselte Rade Prica erhält die erste Torchance der zweiten Halbzeit, zögert nach schönem Hartmann-Pass in die Tiefe allerdings zu lange mit dem Abschluss (49.). Kurz darauf sieht der schwedische Stürmer seine fünfte Gelbe Karte, so dass er für das Nachholspiel am kommenden Mittwoch in Dresden ebenso gesperrt ist wie Kapitän Rene Rydlewicz, dem nur fünf Minuten später dasselbe Schicksal ereilt. Zu allem Überfluss stoßen Kai Bülow und Tim Sebastian dann nach gut einer Stunde mit den Köpfen zusammen und ziehen sich üble Verletzungen zu. Während Bülow nach minutenlanger Behandlungspause mit der Trage vom Platz geholt werden muss und damit das Auswechselkontingent der Hanseaten bereits erschöpft ist, spielt der blutüberströmte Sebastian schließlich mit einem Turban weiter. Die Schlussphase der Partie verläuft dann ohne weitere nennenswerte Höhepunkte, auch ein Ehrentreffer bleibt den Gästen verwehrt.

Torfolge: 1:0 Brouwers (13.), 2:0 Krösche (17.), 3:0 Dogan (19.)

FC Hansa: Schober - Brecko, Sebastian, Gledson, Hartmann - Bülow (69.Madsen) - Rydlewicz, Rathgeb (60.Cetkovic) - Hansen (46.Prica) - Kern, Schied

Zurück

  • sunmakersunmaker