Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.05.2011 07:58 Uhr

Noch einige Fragezeichen bei Rot Weiss Ahlen

Mit einem weiteren Erfolgserlebnis im Gepäck reist die Mannschaft von Rot Weiss Ahlen zum Drittliga-Finale nach Rostock. Vier Tage nach dem Sprung auf einen Nichtabstiegsrang qualifizierte man sich im Halbfinale des Westfalenpokals durch einen 3:2 Erfolg nach Verlängerung beim SV Lippstadt 08 für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal. Damit können die Ahlener gleichzeitig einen sechsstelligen Euro-Betrag einplanen, doch auch dieser zusätzliche Geldregen dürfte wohl noch lange nicht ausreichen, um das drohende Insolvenzverfahren bis zum Monatsende abzuwenden. Dies wiederum gehört aber zu den Bedingungen der Lizenzerteilung für die kommende Saison.
 
Dass der sportliche Klassenerhalt in der 3. Liga noch nicht gesichert ist, liegt ebenfalls an den finanziellen Problemen der Ahlener. Eigentlich hätte die Mannschaft vor dem letzten Spieltag bereits fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze, doch im vergangenen Monat wurden dem Verein wegen Verstößen im Rahmen des wirtschaftlichen Zulassungsverfahren drei Punkte abgezogen. Dadurch müssen die Rot Weissen nun auch noch das letzte Drittliga-Punktspiel in der Rostocker DKB-Arena gewinnen, wenn sie sich Rang 17 aus eigener Kraft sichern wollen.
 
Ein voller Erfolg beim Tabellenzweiten dürfte keine leichte Aufgabe werden, zumal die Westfalen in der Fremde zuletzt regelmäßig zum Punktelieferanten wurden: Fünf Niederlagen mit insgesamt 1:19 Toren lautet die erschreckende Bilanz aus den zurückliegenden fünf Auswärtsspielen! Und die hat nun auch noch dafür gesorgt, dass Rot Weiss Ahlen (-22) gegenüber seinen Verfolgern aus Burghausen (-19) und Bremen (-20) über die schlechteste Tordifferenz verfügt! Dies bedeutet: Selbst ein Unentschieden beim F.C. Hansa reicht nicht für den Klassenerhalt, falls Wacker Burghausen sein Heimspiel gegen den 1. FC Saarbrücken gewinnt. Und bei einer Niederlage in Rostock müssen die Ahlener hoffen, dass neben Burghausen auch Werder Bremen II zuhause gegen Wehen Wiesbaden nicht gewinnt.
 
Die Ergebnisse der vergangenen Heimspiele machen aber auch deutlich, dass sich die Mannschaft des scheidenden Trainers Arie van Lent, der in der kommenden Saison Kickers Offenbach trainieren wird, noch nicht aufgegeben hat. Von den letzten sechs Begegnungen im Wersestadion konnten immerhin fünf gewonnen werden! Und dass die Moral weiterhin stimmt, zeigte auch der Spielverlauf am vergangenen Sonnabend gegen Rot-Weiß Erfurt. Mit 0:2 und 1:3 lagen die Ahlener zwischenzeitlich schon im Rückstand, bevor Goalgetter Matthew Taylor jeweils für die Anschlusstreffer und gleichzeitig neue Hoffnung sorgte. Der 29jährige US-Amerikaner ist mit 17 Saisontoren nicht nur bester Schütze seiner Mannschaft, sondern belegt gleichzeitig Rang 3 der Drittliga-Torjägerliste. In der kommenden Saison wird er für den SC Paderborn in der 2. Bundesliga stürmen.
 
Durch die jeweils ersten Saisontore der beiden Joker Cihan Özkara und Manuel Eckel gewann Rot Weiss Ahlen die Begegnung mit den Erfurtern am Ende noch mit 4:3 Toren. Damit wurde Wacker Burghausen in der Tabelle überflügelt und die Westfalen haben die beste Ausgangsposition des gefährdeten Trios im Kampf um Rang 17. Ob dieser Tabellenplatz allerdings auch für Rot Weiss Ahlen die Rettung bedeuten würde, hängt noch von anderen Kriterien ab. Die Augen der Ahlener Fans sind auch schon auf den 26. Mai gerichtet, wo sich auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung entscheiden könnte, in welche Richtung die Weichen für die Zukunft des Vereins gestellt werden. Auch nach dem letzten Drittliga-Punktspiel wird es bei Rot Weiss Ahlen also noch einige Fragezeichen geben.
 

Zurück