Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.08.2007 13:45 Uhr

Nürnberg kommt mit Charisteas in die DKB-Arena

Vieles ist neu, wenn am Sonnabend um 15.30 Uhr das lange Warten der Hansa-Fans auf den Heimauftakt ein Ende hat. Eine neue Liga, ein neuer Rasen, ein neuer Stadionname und natürlich auch wieder ein neuer Gegner. Der heißt diesmal 1.FC Nürnberg und gehörte in der vergangenen Saison zu den positiven Überraschungen der Bundesliga. Die Franken kassierten die wenigsten Gegentore aller Erstligisten, zudem verlor nur Meister VfB Stuttgart seltener als der „Club", der schließlich Rang 6 in der Abschlusstabelle belegte, was der besten Platzierung seit der Saison 1987/88 entspricht. Die Teilnahme am UEFA-Cup hatte die Mannschaft von Trainer Hans Meyer als Pokalfinalist (gegen den Meister) sogar schon vorzeitig sicher. Doch auch den Saisonhöhepunkt konnte der 1.FC Nürnberg erfolgreich gestalten, holte sich den DFB-Pokal durch einen 3:2 Sieg nach Verlängerung über den VfB Stuttgart. Der Treffer von Jan Kristiansen in der 109.Minute machte den ersten Titel seit der Deutschen Meisterschaft im Jahre 1968 perfekt.

 

Mit den Erfolgen aus der Vorsaison werden unter den FCN-Fans natürlich auch neue Erwartungen geweckt, vielleicht wieder einmal an frühere glorreiche Zeiten anzuknüpfen. Immerhin waren die Nürnberger mit insgesamt neun Titeln einst Deutscher Rekordmeister. An das Jubiläum, einen zehnten Meistertitel, glaubt momentan wohl noch keiner. Doch um zumindest erneut um den UEFA-Cup mitspielen zu können, haben sich die Franken mit namhaften Akteuren verstärkt. Bekanntester und gleichzeitig teuerster Neuzugang ist der griechische Europameister Angelos Charisteas, für den mehr als 2 Millionen Euro an Feyenoord Rotterdam überwiesen wurden. Und für knapp eine halbe Million Euro wurde von Sparta Prag der tschechische Nationaltorhüter Jaromir Blazek verpflichtet, der den zum VfB Stuttgart abgewanderten Raphael Schäfer ersetzen soll. Was gleichzeitig bedeutet, dass der Ex-Rostocker Daniel Klewer, der als Elfmetertöter im Achtel- sowie Viertelfinale großen Anteil am Einzug der Nürnberger ins Pokalfinale hatte, weiterhin nur zweite Wahl bleibt. Zudem wurden mit Adler (1860 München), Jacobsen (FC Kopenhagen, früher HSV), Kluge (Mönchengladbach) und Misimovic (Bochum) weitere Neuzugänge mit Bundesliga-Erfahrung an die Noris gelotst. Zu den bekanntesten langjährigen Stammkräften der Franken gehören unbestritten die beiden slowakischen Nationalspieler Marek Mintal und Robert Vittek, die seit 2003 das FCN-Trikot tragen und mit 26 bzw. 25 Bundesligatreffern auch die torgefährlichsten Spieler des aktuellen Kaders sind.

 

In die neue Saison sind die Franken denkbar schlecht gestartet, kassierten zum Auftakt eine 0:2 Heimniederlage gegen Aufsteiger Karlsruher SC. Was Statistiker dazu verleiten könnte, in der DKB-Arena würde das Kellerduell des 2.Spieltages stattfinden, da der Tabellenletzte den Vorletzten empfängt. Doch wenn man es realistisch betrachtet, sind durchaus beste Voraussetzungen für ein gutes Spiel gegeben. Denn beide Kontrahenten werden alles daran setzen, im zweiten Versuch den ersten Saisonsieg einzufahren.

Zurück

  • sunmakersunmaker