Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.11.2012 10:56 Uhr

Offenbacher Erfolgsserie gerissen – Marc Stein gegen Hansa gesperrt

Hätte die aktuelle Drittliga-Saison erst drei Wochen später begonnen, wären die Offenbacher Kickers vermutlich ein ganz heißer Aufstiegskandidat. Der totale Fehlstart mit vier Niederlagen und dem letzten Tabellenplatz nach dem vierten Spieltag änderte allerdings nichts daran, dass die Verantwortlichen des Vereins an Trainer Arie van Lent festhielten. Und dieses Vertrauen wurde auch belohnt, denn die Mannschaft blieb in den folgenden 13 Pflichtspielen ungeschlagen! Mit sechs Siegen und fünf Unentschieden kletterte das zwischenzeitliche Schlusslicht um 12 Ränge auf den achten Tabellenplatz der 3. Liga und zog durch zwei weitere Siege zudem in das Achtelfinale des DFB-Pokals.

Bis auf sechs Punkte hatten sich die Offenbacher an die Aufstiegsplätze herangearbeitet, bevor sie am vergangenen Sonnabend zum Derby nach Darmstadt reisen mussten. Ausgerechnet dort – beim Drittletzten – riss dann die Erfolgsserie der Kickers, die durch einen Gegentreffer unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit 0:1 verloren. Doppelt bitter für die Offenbacher, dass Außenverteidiger Marc Stein, der in der laufenden Saison alle 16 Punkt- und zwei Pokalspiele über die volle Distanz absolviert hatte, in dieser Partie seine fünfte Gelbe Karte sah. Damit ist der ehemalige Rostocker am kommenden Freitag ausgerechnet im Heimspiel der Kickers gegen seinen Ex-Verein gesperrt.

Bislang gab es auf dem Bieberer Berg drei Gastspiele des F.C. Hansa, deren Bilanz ausgeglichen ist. Im Rahmen der 2. Bundesliga gewannen die Rostocker am 22. Januar 2006 mit 3:1 Toren und erreichten am 11. März 2007 ein 1:1-Unentschieden. Das bislang einzige Drittliga-Auswärtsspiel in Offenbach wurde am 21. September 2010 dann knapp mit 2:3 verloren. Denis Berger, der inzwischen in Rostock unter Vertrag steht, hatte damals in der 90. Spielminute den Offenbacher Siegtreffer erzielt. Ob der EX-Offenbacher die Reise an seine ehemalige Wirkungsstätte antreten kann, steht noch nicht fest. Berger musste zuletzt wegen einer Schulterverletzung drei Wochen pausieren, kann inzwischen aber wieder voll mittrainieren.

Auch Mohammed Lartey und Stephan Gusche, die seinerzeit 90 Minuten im Hansa-Trikot auf dem Platz standen, fallen wegen ihrer langwierigen Verletzungen aus. Da Jörg Hahnel aktuell nur als zweiter Torhüter fungiert, wird von den damals 14 eingesetzten Rostockern wohl nur Sebastian Pelzer erneut für den F.C. Hansa auflaufen.

Doch auch der Rostocker Kapitän dürfte das Stadion kaum wiedererkennen, denn die altehrwürdige Arena wurde in der Zwischenzeit komplett umgebaut und trägt nun den Namen “Sparda-Bank-Hessen-Stadion“. Doch auch dort haben die Offenbacher wieder zu alter Heimstärke zurückgefunden und sind seit einem Vierteljahr zuhause ungeschlagen. Das bekamen mit Bundesliga-Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth und Zweitligist 1.FC Union Berlin auch zwei höherklassige Mannschaften zu spüren, die im DFB-Pokal jeweils mit 2:0 bezwungen wurden. Nun dürfen sich die Hessen im Achtelfinale kurz vor Weihnachten auf ein Heimspiel gegen Erstligist-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf freuen.

Doch zunächst steht auch in Offenbach die 3. Liga im Mittelpunkt. Nach der knappen Niederlage in Darmstadt ist der Rückstand auf Rang 3 wieder auf acht Punkte angewachsen, doch den will man an den sechs ausstehenden Spieltagen bis zur Winterpause wieder verkürzen. Wie der F.C. Hansa haben die Kickers mit Mathias Fetsch (7) und Thomas Rathgeber (6) ein erfolgreiches Sturmduo, das genau die Hälfte der 26 Saisontore erzielen konnte. Doch auch Ondrej Smetana (7) und Johan Plat (6) haben zusammen schon 13mal getroffen und man darf gespannt sein, wer sich am kommenden Freitag ab 19 Uhr in Offenbach treffsicherer zeigt.

 

Zurück