Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.09.2007 13:35 Uhr

Ohne Kapitän Beinlich in die englische Woche

Für das Bundesliga-Heimspiel am Sonnabend um 15.30 Uhr gegen den MSV Duisburg erwartet Trainer Frank Pagelsdorf eine Mannschaft, die nach dem missglückten Saisonstart „die richtige Antwort gibt.“ Dabei hofft der Rostocker Coach, „dass den Spielern bewusst ist, mit einem Sieg bis auf drei Punkte an den MSV Duisburg herankommen zu können.“


Dass die 2:4 Niederlage in Bielefeld noch negative Nachwirkungen haben könnte, glaubt Frank Pagelsdorf nicht: „Ich habe bewusst nicht den Stab über die Mannschaft gebrochen, sondern jenen Spielern, die zuletzt die individuellen Fehler gemacht haben, deutlich gemacht, dass ich weiter hinter ihnen stehe.“ Seinen Optimismus nimmt der Trainer auch daraus, dass sich das Zweikampfverhalten in den vergangenen Übungseinheiten verbessert hat: „Die Mannschaft hat im Training genau das umgesetzt, was ich sehen wollte.“

Während Stürmer Victor Agali am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen konnte und damit am Sonnabend zur Verfügung stehen wird, fällt Kapitän Stefan Beinlich noch längerfristig aus: „Da er momentan überhaupt nicht trainieren kann, dauert es wohl noch eine Weile, bis er wieder einsatzfähig ist“, glaubt Frank Pagelsdorf, der sich noch nicht hundertprozentig festlegen wollte, ob er auch gegen den MSV an der taktischen Aufstellung mit zwei zentralen Defensivleuten im Mittelfeld festhält: „Grundsätzlich wird das zwar auch ohne Stefan Beinlich so bleiben, hängt aber nicht zuletzt auch immer vom Gegner ab.“ Obwohl „die Duisburger sehr viel Geld für neue Spieler ausgegeben haben“, erwartet Pagelsdorf sie „vom Spielsystem ähnlich wie in der vergangenen Zweitliga-Saison. Sie agieren mit einer Sturmspitze, während die Außenpositionen sehr offensiv besetzt sind.“

Zurück

  • sunmakersunmaker