Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.11.2012 16:32 Uhr

Ohne Torjäger keine Tore: Hansa verliert 0:3 gegen den Karlsruher SC

Zum ersten Mal in der laufenden Saison hat der F.C. Hansa zwei Punktspiele in Folge verloren. Die ab der 66. Spielminute dezimierten Rostocker unterliegen auch im Heimspiel gegen den punktgleichen Karlsruher SC mit 0:3 (0:0) Toren und fallen auf den achten Tabellenplatz zurück. Der Rückstand auf den dritten Rang ist inzwischen wieder auf fünf Punkte angewachsen.

Im Vergleich zur 1:2-Niederlage in Offenbach muss Trainer Marc Fascher auf seine beiden besten Torschützen verzichten. Für den gesperrten Ondrej Smetana und den verletzten Johan Plat, die 13 der bislang 21 Saisontore des F.C. Hansa erzielt haben, rücken Lucas Albrecht und Denis Berger neu in die Startelf. Während Tom Weilandt gegen den Karlsruher SC zentral hinter Stürmer Lucas Albrecht agiert, rückt Denis Berger auf die rechte offensive Außenbahn. Auf der Ersatzbank nehmen diesmal alle verbliebenen einsatzfähigen Akteure des 25-köpfigen Hansa-Kaders Platz.

Den ersten Torschuss sehen die 10.000 Zuschauer in der neunten Spielminute, als Lucas Albrecht das Leder volley nimmt, sein Aufsetzer allerdings relativ weit am linken Pfosten vorbeigeht. Gefährlicher ist da schon ein Freistoß von Leonhard Haas, den KSC-Keeper Orlishausen per Faustabwehr zur Ecke rettet (13.). Auf der Gegenseite kommt Selcuk Alibaz plötzlich frei zum Schuss, in den sich Kapitän Sebastian Pelzer wirft und klärt (23.).
Nach Flanke von Michael Blum wird ein Haas-Schuss zur Ecke abgelenkt (28.) und nach Zuspiel von Tom Weilandt verzieht Denis Berger (29.). Fünf Minuten später setzt Berger zu einem Solo an und nimmt aus 25 Metern Entfernung Maß. Sein mit links getretener Flachschuss landet jedoch nur am rechten Pfosten (34.). Und dann wird wieder der KSC gefährlich. Nach einem schnellen Konter spielt Calhanoglu steil auf Alibaz, dessen Schuss Pelzer zur Ecke abwehrt (37.). So geht es schließlich torlos zum Pausentee in die Kabinen.

Für den bereits verwarnten Ronny Marcos kommt zur zweiten Halbzeit Nils Quaschner in die Partie und agiert im rechten Mittelfeld, während Denis Berger nun die Seite wechselt und Michael Blum zurück in die Verteidigung beordert wird. Den ersten Torschuss nach dem Seitenwechsel gibt Alex Mendy ab, doch Dirk Orlishausen kann parieren (49.). Und das erste Tor fällt schließlich auf der anderen Seite. Einen gefährlichen Freistoß von Hakan Calhanoglu kann Kevin Müller nicht festhalten, woraufhin der Ball zu Jan Mauersberger springt, der keine Mühe hat, aus Nahdistanz einzuköpfen.

Die erste Chance zum Ausgleich bietet sich Leonhard Haas, dessen Schuss noch abgeblockt wird (59.). Und wenig später sind die Hanseaten nur noch zu zehnt. Als sich Ken Leemans über seine fünfte Gelbe Karte beschwert, zeigt ihm Schiedsrichter Tobias Welz wegen Meckerns die Rote Karte. Doch auch in Unterzahl geben die Hanseaten noch nicht auf. Weilandts Schuss wird abgeblockt, Albrechts Nachschuss kann Orlishausen parieren (70.). Dann versucht es wieder Haas, doch auch dieser Schuss bleibt wieder in der KSC-Abwehr hängen (73.).

In der 77. Spielminute sorgen die Gäste dann für die Vorentscheidung. Einen zu lang geratenen Freistoß bringt Rouwen Hennings erneut vor das Tor, wo Dennis Kempe aus Nahdistanz zum 0:2 einschießt. Und endgültig alles klar ist sechs Minuten später, als der eingewechselte Elia Soriano eine Calhanoglu-Eingabe direkt ins rechte untere Eck drückt. Damit ist die 0:3-Niederlage perfekt.

Torfolge: 0:1 Mauersberger (54.), 0:2 Kempe (77.), 0:3 Soriano (83.)

F.C. Hansa: Müller – Mendy, Holst, Pelzer, Marcos (46. Quaschner) – Haas (86. Humbert), Leemans (66. ROT) – Berger, Weilandt, Blum – Albrecht (82. Zolinski)

Zurück