Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.01.2010 23:11 Uhr

Oliver Schröder: Es war genau die richtige Entscheidung

Praktisch in letzter Sekunde rettete Oliver Schröder den Hanseaten einen Punkt gegen Arminia Bielefeld. Die entscheidende Standardsituation war sogar nicht einmal einstudiert, wie der Torschütze im Interview direkt nach dem Abpfiff gestand.

Hansa-Online: Wie groß ist die Freude über dieses Unentschieden?
Oliver Schröder: Die Freude über das Tor ist natürlich riesig, über die Partie insgesamt wird aber noch zureden sein. Das war sicherlich eines unserer schlechteren Spiele in dieser Saison. Und am Ende ein dreckiger Punkt, den wir aber natürlich auch gern mitnehmen.

Hansa-Online: Woran lag es, dass diesmal nicht so viel zusammen lief?
Oliver Schröder: Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, haben uns vielleicht zu sehr davon beeindrucken lassen, dass uns die Bielefelder so früh attackiert haben. Darauf hätten wir uns viel eher einstellen müssen. Die erste Halbzeit war heute eine Katastrophe, erst nach der Pause haben wir etwas besser gespielt.

Hansa-Online: Lag es auch an den äußeren Bedingungen, dass spielerisch heute nicht so viel gelungen ist?
Oliver Schröder: Nein, das darf auf keinen Fall eine Ausrede sein. Gegen Düsseldorf waren die Bedingungen schließlich noch viel schlechter und da haben wir ja auch ein gutes Spiel gemacht. Heute war irgenwie der Wurm drin, doch am Ende haben wir wenigstens noch eine Standardsituation nutzen können.

Hansa-Online: War die entscheidende Szene so einstudiert?
Oliver Schröder: Ehrlich gesagt: Nein. Ich habe vor dem Eckball zunächst sogar noch überlegt, ob ich überhaupt an den Pfosten gehe oder vielleicht doch im Rückraum bleibe. Das war eine ganz spontane, aber am Ende natürlich genau die richtige Entscheidung!

Zurück