Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.07.2007 16:39 Uhr

Orestes Junior Alves ist sechster Neuzugang bei Hansa

Selbst Regenwolken am Julihimmel konnten die Hansa-Anhänger nicht davon abhalten, dem Trainingsauftakt der Bundesligamannschaft im Rostocker Leichtathletikstadion einen würdigen Rahmen zu geben. Rund 7000 Fans waren erschienen, um insbesondere auch die sechs neuen Gesichter unter die Lupe zu nehmen.

Als vorerst letzter Neuzugang wurde heute Nachmittag Innenverteidiger Orestes Junior Alves präsentiert, der vom portugisischen Erstligisten Naval 1° de Maio an die Ostsee wechseln wird. Während mit dem abgebenden Verein noch letzte Details zu klären sind, wurde mit dem 26jährigen Brasilianer bereits Einigung über einen Zweijahres-Vertrag erzielt. Nach zuletzt fünf Jahren in Portugal, wo er immer zu den sechs besten Innenverteidigern des Landes gewählt wurde, freut er sich riesig auf seine neue Aufgabe: "Die deutsche Bundesliga ist für jeden Spieler etwas sehr Großes. Deshalb ist es auch eines der wichtigsten Ziele, diese Liga zu halten", erklärte der 1,83 m große Kopfballspezialist bei seiner Vorstellung.

Gute Aussichten auf einen Stammplatz macht sich auch Stürmer Addy-Waku Menga, der sich trotz anderer lukrativer Angebote ebenfalls für den FC Hansa entschieden hat: "Ich hatte ein sehr gutes Gespräche mit dem Trainer, der mir das Gefühl gegeben hat, dass er auf mich setzt", erklärte der 23jährige Kongolese, der bereits beim VfL Osnabrück unter Frank Pagelsdorf trainierte.

Auch die Perspektivspieler, die der FC Hansa für das Mittelfeld verpflichtet hat, sind guter Dinge. Der gleichfalls aus Osnabrück stammende Simon Tüting sieht „eine große Chance, noch viel lernen zu können, wenn ich mit dem Bundesliga-Kader trainiere." Der Ex-Kieler Fin Bartels sieht das ähnlich: "Das ist für mich eine Riesenchance. Jetzt liegt es nur noch an mir, daraus etwas zu machen." Die größte Erfahrung des Nachwuchs-Trios hat der 21jährige Ryan Gyaki, der zuletzt beim englischen Premier-Ligisten Sheffield United unter Vertrag stand. „Ich sehe eigentlich gute Möglichkeiten, mich auch in der ersten Bundesliga durchzusetzen", ist der Kanadier mit österreichischen Pass optimistisch.

Trainer Frank Pagelsdorf gibt sich zur Zeit noch diplomatisch: "Alle Spieler des Kaders haben die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen. Dafür ist die Vorbereitung ja da." Einen Bonus gibt der Hansa-Coach allerdings seinem neuen Torhüter Stefan Wächter: "Er hat natürlich die größte Erfahrung." Der Ex-Hamburger selbst fiebert schon dem Punktspielauftakt am 11. August bei Bayern München entgegen: "Es wird natürlich nicht einfach gegen diese Star-Truppe, doch vielleicht ist es sogar ein Vorteil, dass wir sie gleich zum Auftakt haben, wenn sie noch nicht so eingespielt ist."

Am ersten August-Wochenende müssen die Hanseaten bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals zum saarländischen Pokalsieger SV Rot-Weiß Hasborn reisen. Zuvor stehen neun Testspiele auf dem Programm, das erste am kommenden Sonntag, dem 8. Juli, um 15.30 Uhr in Warnemünde gegen den Bezirksklasse-Vertreter Faulenroster SV.

Zurück

  • sunmakersunmaker