Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

08.05.2008 15:59 Uhr

Pagelsdorf: Die Mini-Chance beim Schopfe packen

Mit dem Abstieg aus dem Fußball-Oberhaus hat man sich beim F.C. Hansa weiterhin noch nicht abgefunden. Fünf Punkte Rückstand bei zwei ausstehenden Spielen aufzuholen, ist zumindest rechnerisch noch möglich. „Und so lange es diese minimale Chance gibt, ist es ganz klar unsere Pflicht, sie beim Schopfe zu packen“, unterstreicht Trainer Frank Pagelsdorf, auch wenn er zugibt: „Natürlich ist es sehr schwer, in der momentanen Situation Optimismus zu verbreiten.

Doch wir müssen einfach dran glauben.“
Für das Heimspiel am kommenden Sonnabend gegen Bayer Leverkusen ist der Hansa-Coach erneut gezwungen, das Team umzubauen, denn Fin Bartels ist auf Grund seiner fünften Gelben Karte gesperrt. „Auch weitere Veränderungen könnte es noch geben. Doch da will ich die letzten Trainingseindrücke natürlich noch abwarten“, sagt Pagelsdorf, der wohl weiterhin auch auf Gledson verzichten muss: „Bei ihm sieht es eher schlecht aus.“

Wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sind am gestrigen Donnerstag Regis Dorn und Dexter Langen, die aber wohl noch nicht in den Kader zurückkehren werden. Dafür könnte Rene Rydlewicz ein Comeback geben. „Nach dem Ausfall von Fin Bartels ist er eine Alternative. Ob er aber in die Startelf rückt oder als Einwechsler zur Verfügung steht, vermag ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen“, wollte sich der Chef-Trainer der Hanseaten gestern nicht festlegen. Dagegen gab Frank Pagelsdorf ein klares Bekenntnis zum F.C. Hansa ab. Ich habe hier nicht nur einen Vertrag, sondern fühle mich auch für diese Mannschaft verantwortlich. Und auch für die Spieler, die im Sommer nach Rostock kommen wollen!“

Zurück

  • sunmakersunmaker