Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.01.2008 14:46 Uhr

Pagelsdorf: Wir fahren als Favorit nach Hoffenheim

Heute haben die Hanseaten die Möglichkeit, zum dritten Mal das Viertelfinale im DFB-Pokal zu erreichen. Sollte dies gelingen, würde rund eine halbe Million Euro zusätzlich in die Vereinskasse gespült. „Doch wir denken nicht zuerst an das Geld, sondern an den sportlichen Erfolg“, betont Trainer Frank Pagelsdorf, der im Gastspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim mindestens zwei Spieler ersetzen muss, die er gern in der Startformation gesehen hätte: Innenverteidiger Gledson ist auf Grund seiner Roten Karte, die er im Trikot des VfB Stuttgart beim Erstrundenspiel gegen den SV Wehen-Wiesbaden gesehen hatte, im DFB-Pokal noch einmal gesperrt. Und der defensive Mittelfeldspieler Kai Bülow, der sich im letzten Testspiel gegen den FC Kopenhagen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hat, muss noch zirka zwei Wochen zuschauen.

Bis auf die Ausfälle von Bülow und Diego, der sich im Trainingsslager in Dubai verletzt hatte, ist Chef-Coach Frank Pagelsdorf mit der Vorbereitungsphase zufrieden und meint damit nicht nur die Tatsache, dass seine Mannschaft in den fünf Testspielen ungeschlagen geblieben war. „Einige Akteure haben die Chance genutzt, sich in den Vordergrund zu spielen. Ich denke da besonders an Assani Lukimya und Fin Bartels“, verdeutlicht Pagelsdorf und freut sich auch über die gute Trefferquote der Hansa-Stürmer: „Victor Agali und Sebastian Hähnge haben eine gute Vorbereitung gespielt. Für den Angriff haben wir doch einige Variationsmöglichkeiten.“

Mit diesem Duo und Enrico Kern wird er möglicherweise in Hoffenheim sogar drei gelernte Stürmer aufbieten, zumal er keinen Hehl daraus macht: „Wir sind Favorit, denn wir sind der Erstligist!“ Allerdings weiß natürlich auch der Hansa-Coach, dass die Hoffenheimer nicht zu unterschätzen sind: „Sie haben von allen Zweitligisten am meisten in neue Spieler investiert, besonders für ihren Offensivbereich. Da stehen ganz starke Individualisten in der Mannschaft.“ Deshalb bereiten sich die Hanseaten auch auf dieses Pokalspiel vor wie auf ein ganz normales Bundesliga-Spiel: „Im letzten Test heute Abend gegen Hannover 96 werden wir die Mannschaft noch einmal genau beobachten.“


 

Zurück

  • sunmakersunmaker