Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

01.05.2008 13:29 Uhr

Pagelsdorf: „Wir konzentrieren uns nur auf das HSV-Spiel.“

Noch genau 17 Tage dauert die aktuelle Saison der Fußball-Bundesliga, noch viermal 90 Minuten lang geht es auf dem grünen Rasen um Tore und Punkte und für den F.C. Hansa natürlich um den Klassenerhalt in der höchsten Spielklasse. Bevor es am 17. Mai mit dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum zum Showdown kommt, geht es in einer englischen Woche um eine günstige Ausgangsposition für den letzten Spieltag.

Zwischen den beiden Sonnabend-Heimspielen gegen den Hamburger SV und Bayer 04 Leverkusen steht dabei für die Hanseaten am kommenden Dienstag auch noch das Auswärtsspiel bei Hannover 96 auf dem Programm. Eine Konstellation, die natürlich positive Erinnerungen an jene Woche im vergangenen September hervorruft, in der schon einmal drei Bundesligaspiele innerhalb von sieben Tagen absolviert werden mussten. Seinerzeit wurden die beiden Sonnabend-Heimspiele gegen den MSV Duisburg mit 2:0 sowie den VfB Stuttgart mit 2:1 gewonnen und zwischendurch am Dienstag auch bei Hertha BSC ein 3:1-Auswärtssieg eingefahren! Seinerzeit befreite sich der F.C. Hansa nach dem missglückten Saisonauftakt mit dieser kleinen positiven Serie aus der unmittelbaren Abstiegszone.

Parallelen dazu wären natürlich auch jetzt in der entscheidenden Saisonphase willkommen, doch so weit denkt Trainer Frank Pagelsdorf vorerst noch nicht: „Wir konzentrieren uns momentan nur auf das Hamburg-Spiel.“ Dabei setzt der Hansa-Coach auch auf die Unterstützung der Zuschauer in der ausverkauften DKB-Arena: "Wir wollen den Heimvorteil mit dem Publikum im Rücken nutzen."

Zur Vorbereitung auf die Partie gegen den Tabellenfünften ist die Mannschaft schon am heutigen Donnerstag mit 22 Spielern ins Trainingscamp nach Kühlungsborn aufgebrochen. Am Freitag nach dem Abschlusstraining wird der Kader dann auf 18 Akteure reduziert. Im Spiel gegen den Hamburger SV rückt für den verletzten Stammkeeper Stefan Wächter Jörg Hahnel zwischen die Pfosten. Ersatzkeeper wird Kenneth Kronholm sein. Neben dem im Rehatraining befindlichen Stefan Beinlich sind auch Regis Dorn (Sprunggelenk), Dexter Langen (Sprunggelenk) und Benjamin Lense (Infekt) am Sonnabend definitiv nicht dabei. Heath Pearce, der in den vergangenen Tagen wegen eines Infekts nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte, ist mit ins Trainingslager gefahren. 

Zurück

  • sunmakersunmaker