Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

17.04.2008 08:21 Uhr

Patrick Kühn: Der Torjäger der A-Jugend

Nicht nur in der Fußball-Bundesliga ist die Zeit der Entscheidung gekommen. Auch in der Junioren-Bundesliga Nord/Nordost geht es jetzt ins Finale. Im Klartext: Der F.C. Hansa Rostock kämpft mit dem VfL Wolfsburg und Werder Bremen um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Für die Hanseaten und ihren Trainer Gerald Dorbritz ist der Spitzenplatz schon jetzt toller Lohn für eine große mannschaftliche Geschlossenheit. Allerdings, auch individuell haben sich die A-Junioren gut entwickelt. Zwar möchte Fußball-Lehrer Dorbritz keine Spieler aus seiner Mannschaft herausheben, trotzdem machen einige Jungen durchaus auf sich aufmerksam. Tobias Jänicke wechselte so schon in die Amateur-Mannschaft auf. Stephan Gusche klopfte an die Tür der DFB-Auswahl an. Max Kremer brachte es trotz Verletzungspech auf immerhin elf Treffer und hat auch so Anteil am Spitzenplatz des Vereins in der Bundesliga.

In den letzten Monaten rückte nun ein neuer Name in den Focus der Trainer: Patrick Kühn. Der Stürmer avancierte in den letzten Wochen zum erfolgreichsten Torjäger seiner Mannschaft und gehörte als zweiter A-Junioren-Feldspieler nach Tobias Jänicke erstmals zum Amateur-Kader. Nach einer Trainingseinheit absolvierte Kühn in Malchow einen Test, vorher gehörte er auch zum Kader beim Sieg gegen die Preußen in Berlin.
Nachwuchs-Vorstand Juri Schlünz: „Wir rechnen auch in Zukunft mit Patrick!“

Warum erklärt Gerald Dorbritz: „Kühn ist ein typischer Stürmer, drangvoll. Er geht dahin, wo es weh tut, sucht die Zweikämpfe, ist torgefährlich.“ Aber, der Trainer sagt auch dies: „Patrick muss sich technisch verbessern, kopfballstärker werden und seine Torchancen besser nutzen.“
Patrick Kühn stammt aus Güstrow, wurde dort am 19. März 1989 geboren, ist 1,86 m groß und 76,8  kg schwer, hat zwei Geschwister. Sein Vorbild ist der Brasilianer Adriano.
Mit sechs Jahren begann der Stürmer bei der PSV 90 Güstrow, dann spielte er beim VfL Güstrow. Von dort holte ihn Hansa-Trainer Herrmann Hagen nach Rostock  in die D2-Junioren.
Im ersten Jahr in der B-Jugend machte er als jungen Spieler in wenigen Meisterschafts-Begegnungen fünf Treffer, im zweiten Jahr dann 13. Im ersten Jahr in der A-Jugend war es ähnlich. Vorige Saison traf er sechsmal, in diesem Spieljahr verdoppelte er diese Zahl schon.
Mittlerweile sind die Belastungen für den Stürmer aus der Hansa-Akademie, wo er mit Mannschaftskamerad Stefan Person zusammen wohnt, auch gestiegen. Neben dem Fußball absolviert Patrick als Fachkraft für Umwelttechnik in Bad Doberan eine Lehre im Zweckverband Kühlung.

Sein Ziel aber ist klar abgesteckt: „Ich möchte über die Amateurmannschaft zu den Profis. Wenn ich diese Chance kriege, will ich sie nutzen. Dafür kämpfe ich.“
Unter Amateur-Trainer Thomas Finck gehörte Kühn einst schon zur Mannschaft, die 2005 in der B-Jugend Deutscher Vizemeister wurde. Der Einzug in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft der A-Jugend wäre ein Traum für den Mecklenburger.
Fakt ist dies: „Bei unserer Mannschaft und mir lief es in den letzten Wochen sehr gut. Wir sind eine tolle Truppe. Es macht hier alles viel spaß und ist sehr motivierend. Aber ich habe auch schon gemerkt, bei den Männern geht es aggressiver zur Sache. Darauf werde ich mich schnell einstellen müssen, wenn ich vorwärts kommen will.“
Die Erholung dafür findet er nach wie vor mit seinen Freunden im heimatlichen Güstrow, eine halbe Autostunde von Rostock entfernt…

 


 

Zurück

  • sunmakersunmaker