Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.01.2006 08:58 Uhr

Perfekter Start ins neue Jahr

Der Start in die Rückrunde konnte für den F.C. Hansa besser nicht sein. Mit dem 3:1-Erfolg bei Kickers Offenbach feierte die Elf von Trainer Frank Pagelsdorf nicht nur gleich im ersten Spiel des Jahres 2006 einen Dreier, sondern nahm gleichzeitig auch Revanche für die beiden Niederlagen gegen den Aufsteiger am ersten Spieltag sowie im DFB-Pokal. Mit dem Schwung aus dieser Partie wollen die Hanseaten jetzt im Duell mit Aufstiegsaspirant 1860 München gleich nachlegen.

In Offenbach hatte Coach Frank Pagelsdorf vier Tage nach dem Jubiläumsspiel gegen Rekordmeister Bayern München (1:2) zwei seiner drei Wintereinkäufe in der Startformation aufgeboten. Thomas Rathgeb, der vom VfB Stuttgart an die Ostsee gekommen ist, spielte im linken Mittelfeld. Enrico Kern, vom Regionalligisten Jahn Regensburg verpflichtet, durfte neben Marcel Schied stürmen.

Und Kern feierte schon nach sieben Minuten im Hansa-Trikot sein erstes Erfolgserlebnis. Nach einer Flanke von Kevin Hansen bekam Kickers-Torhüter Sead Ramovic Kerns Kopfball erst hinter der Torlinie zu fassen.

Mit der Führung im Rücken bestimmten die Hanseaten weiter die Partie, das Tor aber erzielten die Gastgeber. Regis Dorn traf nach einem Doppelpass mit Suat Türker aus 20 Metern zum 1:1-Ausgleich (24.). Nachdem Marcel Schied nach gut einer halben Stunde nach einem Steilpass von René Rydlewicz an Ramovic gescheitert war und der überragende Mathias Schober einen Flugkopfball von Dorn mit einer Glanzparade abgewehrt hatte, gingen die beiden Teams mit diesem Ergebnis auch in die Pause.

Ein Doppelschlag unserer Mannschaft sorgte dann in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung. Nachdem Enrico Kern nach einer Stunde noch mit einem Volleyschuss an Ramovic gescheitert war, gelang Marcel Schied in der 62. Minute nach Vorarbeit von Kai Bülow die 2:1-Führung. Vier Minuten später lenkte Ramovic einen Heber des für Schied eingewechselten Magnus Arvidsson gerade noch zur Ecke. Aus der entstand aber dann doch der dritte Rostocker Treffer, als Abwehrchef Gledson den von Kevin Hansen getretenen Ball per Kopf ins Netz wuchtete.

„Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen haben. Insbesondere mit der Anzahl der Torchancen konnte man zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit haben wir dann noch besser gespielt, hatten vor allem Vorteile im Mittelfeld. Dementsprechend war unser Sieg dann am Ende auch verdient“, meinte nach der Partie Hansa-Coach Frank Pagelsdorf, der in der Schlussphase auch seinen dritten Neuzugang Djordjije Cetkovic einsetzte. Dagegen hat der Schweizer Oumar Kondé den F.C. Hansa nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. Der frühere Freiburger wechselte zum schottischen Erstligisten Hibernian Edinburgh.

Der Gegner am Sonntag, die Münchner Löwen, haben schon einige turbulente Tage hinter sich. Nach dem Unentschieden gegen LR Ahlen am letzten Spieltag musste Trainer Maurer seinen Hut nehmen.
Im Pokal unterlagen die Münchner am Mittwochabend gegen Eintracht Frankfurt. Der viermalige Pokalsieger schlug vor 24.000 Zuschauern die "Löwen" 3:1 (1:1) und schaffte damit nach zwei vergeblichen Anläufen erstmals einen Pokalsieg gegen die Sechziger, die noch nicht vom neuen Coach Walter Schachner betreut wurden.
Dabei präsentierten sich die Löwen allerdings in einer guten Verfassung. "Wenn sie mit diesem Engagement in der zweiten Liga weiterspielen, dann werden sie auch aufsteigen." sagte Eintracht-Coach Friedhelm Funkel, der den "Löwen" ein Kompliment machte:
Die "Löwen" zeigten sich von den Turbulenzen um Trainer und Manager wenig beeindruckt und gingen durch Stürmer Reisinger in Führung, verloren aber Ende recht unglücklich.

Gegen die „Löwen“ wollen die Rostocker nun einen weiteren Schritt nach oben machen und dafür an das Resultat des letzten Heimspiels gegen die Münchner anknüpfen. Am 9. Mai 2004 hatte es im Ostseestadion einen 3:0-Erfolg gegeben. Die Tore erzielten Martin Max, René Rydlewicz und Razundara Tjikuzu. Und auch beim einzigen Zweitliga-Heimspiel gegen die Sechziger hieß der Sieger F.C. Hansa. Am 27. April 1993 steuerte Olaf Bodden gleich drei Treffer zum 4:0-Erfolg bei.

Am Sonntag gilt es an die gute Auswärtsleistung anzuknüpfen und endlich den Sprung ins obere Tabellendrittel zu schaffen. Karten für die Begegnung erhalten Sie in allen Preiskategorien an den bekannten Vorverkaufskassen.

Zurück

  • sunmakersunmaker