Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.09.2010 16:03 Uhr

Peter Schyrba erzielt den Siegtreffer in letzter Sekunde

Der F.C. Hansa hat die englische Woche in der 3. Liga mit einem Heimsieg über Eintracht Braunschweig abgeschlossen. Durch ein Kopfballtor von Peter Schyrba in letzter Sekunde wird das Spitzenspiel des 10. Spieltages mit 2:1 (0:0) gewonnen, womit sich die Rostocker wieder auf den zweiten Tabellenplatz verbessern.

Die erste Großchance im Spiel bietet sich den Hanseaten, bei denen Kevin Pannewitz für den angeschlagenen Robert Müller in die Startelf gerückt ist, nach zehn Minuten. Mohammed Lartey startet zu einem Solo und lockt dabei den Braunschweiger Keeper aus dem Tor, doch der anschließende Schuss des mitgelaufenen Marcel Schied wird von einem Abwehrspieler zur Ecke abgefälscht. Die nächste Gelegenheit hat dann Radovan Vujanovic, vor dem Matthias Henn den Ball per Rückpass zum Torhüter klärt. Als dieser den Ball dennoch mit der Hand aufnimmt, bleibt der Pfiff von Schiedsrichter Guido Winkmann aus und nur auf den Rängen gibt es ein gellendes Pfeifkonzert (12.).

Weitere gute Chancen haben die Hanseaten dann im Zweiminuten-Takt. Nach einem abgewehrten Lartey-Freistoß kommt Björn Ziegenbein zum Nachschuss, den Torhüter Petkovic gerade noch aus dem Dreiangel holen kann (16.). Nach Ziegenbein-Flanke von links wird ein Vujanovic-Schuss zunächst abgeblockt, bevor der Nachschuss von Tobias Jänicke von Petkovic pariert wird (18.). Und nach einem langen Ball auf Radovan Vujanovic schließt dieser aus 22 Metern zu überhastet ab und sein Schuss geht über das Braunschweiger Gehäuse (20.).

Auch in der Folgezeit spielt sich das Geschehen überwiegend in der gegnerischen Hälfte ab. Nach Schyrba-Flanke von rechts scheitert Radovan Vujanovic zunächst per Kopf und der anschließende Jänicke-Schuss geht knapp am linken Pfosten vorbei (29.). Großes Pech haben die Hanseaten, als Marcel Schied eine Jänicke-Eingabe von links direkt nimmt, Torhüter Petkovic jedoch per Reflex mit dem linken Fuß abwehren kann (35.). Schließlich pariert der Braunschweiger Keeper auch noch einen 25-Meter-Schuss von Björn Ziegenbein (39.), so dass es ohne Tore in die Kabinen geht.

Die zweite Halbzeit ist noch keine zwei Minuten alt, da steht es plötzlich 0:1. Nach einer Flanke von rechts kommt Kumbela relativ unbedrängt zum Kopfball und trifft aus kurzer Entfernung zum Führungstor der Braunschweiger, die zwei Minuten später nach aufkommender Unruhe in der Hansa-Hintermannschaft fast sogar auf 2:0 erhöhen können. Doch der Ball trudelt links am Tor vorbei. Im Gegenzug jedoch bietet sich den Rostockern dann die Großchance zum Ausgleich. Mohammed Lartey erläuft den Ball im Strafraum, wo er von Torhüter Petkovic von den Beinen geholt wird. Den fälligen Foulelfmeter verwandelt Michael Wiemann sicher, trifft genau ins rechte untere Eck.

Eine weitere Braunschweiger Gelegenheit sehen die 13.000 Zuschauer nach genau einer Stunde. Dennis Kruppke flankt von links auf den langen Pfosten, wo Deniz Dogan per Kopf scheitert. Auf der Gegenseite zirkelt Mohammed Lartey einen Eckball direkt auf das kurze Toreck, wo ihn Petkovic nur mit Mühe abwehren kann (70.). Fast im Gegenzug versucht es Dennis Kruppke mit einem Fernschuss, den Jörg Hahnel zur Ecke lenkt (71.). Und dann hat der F.C. Hansa erneut großes Pech. Björn Ziegenbein zieht aus 24 Metern ab, der Ball trifft jedoch nur die Lattenunterkante und prallt von dort senkrecht nach unten (74.).

Die Schlussviertelstunde beginnt mit einem Lartey-Eckball von rechts auf den Kopf des kurz zuvor eingewechselten Lucas Albrecht, der das Braunschweiger Gehäuse allerdings verfehlt (76.). Anschließend spielt sich das Geschehen zwar überwiegend in der Braunschweiger Hälfte ab, zwingende Chancen zum Siegtreffer bleiben aber zunächst aus. Erst kurz vor dem Ende kommt Marcel Schied nach Lartey-Zuspiel zum Schuss, der das rechte Außennetz streift (88.). Und ein Gusche-Kopfball nach Ecke von Lartey geht über das Tor (90.). Doch Hansa drückt weiter und erkämpft sich auch in der Nachspielzeit noch einmal einen Eckball. Der wird erneut von Mohammed Lartey nach innen gebracht und landet auf der rechten Seite bei Tobias Jänicke, der sich den Ball vorlegt und erneut vor das Tor flankt. Dort springt Peter Schyrba am höchsten und kann per Kopf den umjubelten Siegtreffer erzielen.

Torfolge: 0:1 Kumbela (47.), 1:1 Wiemann (51., Foulelfmeter), 2:1 Schyrba (90.+1)

F.C. Hansa: Hahnel – Schyrba, Wiemann, Gusche, Pelzer – Pannewitz – Ziegenbein, Lartey, Jänicke – Schied, Vujanovic (73. Albrecht)

Spielbericht im NDR-Sportclub

 

Zurück