Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.10.2010 14:44 Uhr

Peter Schyrba und Stephan Gusche fallen für das Pokalspiel aus

Am kommenden Sonnabend, wenn der F.C. Hansa in der zweiten Runde des Krombacher-Landespokals beim Landesligisten Neumühler SV gastiert, muss Trainer Peter Vollmann seine Abwehrkette auf mindestens zwei Positionen umbauen. Neben Peter Schyrba kann auch der gebürtige Schweriner Stephan Gusche in seiner Heimatstadt nicht auflaufen. „Beide Spieler sind angeschlagen und stehen definitiv nicht zur Verfügung. Doch wir haben genügend Alternativen, um die vakanten Positionen zu besetzen“, erklärt der Hansa-Coach, der mit Robert Müller einen anderen Ex-Schweriner in die Innenverteidigung beordern wird. Zudem steht der erst kürzlich verpflichtete Hendrik Großöhmichen vor seinem Pflichtspieldebüt im Hansa-Trikot.

Wie der 18er-Kader genau aussehen wird, entscheidet sich am Freitag nach dem Abschlusstraining. „Erst dann weiß ich endgültig, wer zur Verfügung steht. Auf jeden Fall wird es keine komplette Umstrukturierung der Mannschaft geben. Dieses Risiko werde ich nicht eingehen, denn das könnte teuer werden“, will Peter Vollmann den anvisierten Pokalsieg, der gleichzeitig die Qualifikation für den DFB-Pokal der Saison 2011/12 bedeuten würde, nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Auch wenn er während der bisherigen Trainerstationen bei anderen Drittligisten noch keine negativen Erfahrungen im Landespokal machen musste: „Es gab noch keine Überraschungen. Wenn es knapp war, haben wir immer noch die Kurve bekommen.“

Völlig nebensächlich ist auch gegen den vier Klassen tiefer spielenden Kontrahenten die Höhe des fest eingeplanten Sieges. „Es geht in erster Linie nur darum, zu gewinnen. Dabei ist überhaupt nicht entscheidend, wie viele Tore wir schießen“, verweist Peter Vollmann auf die Pokal-Arithmetik und warnt noch einmal ausdrücklich davor, den Landesligisten zu unterschätzen: „Wir müssen mit klarem Kopf an die Aufgabe rangehen, die Einstellung muss stimmen. Wenn wir mit der nötigen Konzentration zur Sache gehen, bin ich mir auch sicher, dass wir uns durchsetzen werden. Denn jeder Spieler unseres Kaders ist besser als jeder Spieler von Neumühle.“

Die letzte Trainingseinheit vor dem Pokalspiel findet am Freitag ab 10.30 Uhr auf dem Rasenplatz hinter der Südtribüne statt. Im Gegensatz zu den Auswärtsspielen im Liga-Alltag reist die Mannschaft anschließend allerdings noch nicht in Richtung Spielort und verzichtet auf die sonst obligatorische Übernachtung im Hotel. Erst am Sonnabend Vormittag macht sich der Mannschaftsbus auf den Weg nach Schwerin, wo die Partie um 14 Uhr im Stadion am Lambrechtsgrund angepfiffen wird.

Zurück