Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.03.2011 14:12 Uhr

Peter Vollmann: Das nächste Spiel ist immer das wichtigste

Die Duelle mit den anderen beiden Mannschaften des Spitzentrios haben die Hanseaten zwar schon vor Augen, zunächst aber noch ein anderes Spiel vor der Brust. Bevor es an den nächsten beiden Wochenende gegen die direkten Tabellennachbarn Kickers Offenbach und Eintracht Braunschweig geht, müssen die Hanseaten am kommenden Sonnabend um 14 Uhr erst einmal ihr Auswärtsspiel bei Abstiegskandidat Wacker Burghausen absolvieren. Und Trainer Peter Vollmann geht davon aus, dass sich die Spieler zunächst auch voll auf die kommende Aufgabe konzentrieren. „Wir haben eine Marschroute, die wir einhalten müssen. Dabei ist das nächste Spiel immer das wichtigste, so dass wir unser Hauptaugenmerk erst einmal nur auf Wacker Burghausen richten“, erklärt der Fußball-Lehrer. Deshalb will er das Hinspielergebnis nach Möglichkeit auch verdrängen. „Daran habe ich keine Erinnerungen mehr“, erwidert Peter Vollmann, dessen Mannschaft sich in der Hinrunde zuhause gegen Wacker Burghausen mit einem 1:1-Unentschieden begnügen musste. Viel lieber beurteilt er den kommenden Gegner nur nach den aktuellen Eindrücken: „Die Wacker-Mannschaft ist aktuell sehr gut drauf, wir fahren mit dem nötigen Respekt nach Burghausen.“

Mit an Bord wird auch wieder Kevin Pannewitz sein, der noch am gestrigen Mittwoch nicht trainieren konnte, nachdem er einen Schlag auf den Spann bekommen hatte. „Er wird heute wieder ins Mannschaftstraining einsteigen und ich gehe davon aus, dass er für das Spiel am Sonnabend zur Verfügung steht“, plant der Hansa-Coach mit dem defensiven Mittelfeldspieler, will sich aber trotzdem noch nicht darauf festlegen, dass er die gleiche Anfangself wie beim 3:0-Heimsieg über Babelsberg aufbieten wird: „Vor allem im Sturm stellt sich die Situation nicht zuletzt durch die taktische Ausrichtung jede Woche neu. Zudem wird jedes Spiel genau analysiert und wir reagieren natürlich auch auf die aktuelle Form und die Fehlerquote einzelner Spieler!“ Man darf also gespannt sein, in welcher Besetzung die Hanseaten auf den Rasen der Wacker-Arena laufen werden. Zu diesem Zeitpunkt wissen sie übrigens schon, wie Verfolger Kickers Offenbach gespielt hat, denn die Hessen empfangen bereits am Freitag den Tabellenfünften Rot-Weiß Erfurt.

Zurück