Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.10.2011 14:40 Uhr

Peter Vollmann: 'Die Aufgabe ist schwierig, aber nicht aussichtslos'

Wenn der F.C. Hansa am Freitag um 18 Uhr beim Tabellendritten Fortuna Düsseldorf antritt, dann ist diese Partie für Trainer Peter Vollmann ein Spiel wie jedes andere: „Auch in diesem Spiel haben wir etwas zu verlieren! Und zwar drei Punkte“, macht der Hansa-Coach deutlich, dass seine Mannschaft trotz der enormen Heimstärke und der langen Erfolgsserie der Fortuna durchaus mit Ambitionen an den Rhein reist: „Von dieser Serie dürfen wir uns nicht zur sehr beeindrucken lassen. Es gibt kein Naturgesetz, das besagt, dass Düsseldorf kein Heimspiel mehr verlieren wird. Auch diese Mannschaft kann man einmal auf dem falschen Fuß erwischen.“

Ob der F.C. Hansa auch in Düsseldorf mit dem offensiverem 4-3-3-System agieren wird, ließ Peter Vollmann noch offen: „Die System-Frage ist im Kopf noch nicht entschieden, aber ich könnte mir vorstellen, dass wir auch auswärts damit zurechtkommen. Viel wichtiger aber als das System und die Spielstärke des Gegners ist, dass wir in diesem Spiel unsere mentale Stärke ausspielen. Die Aufgabe in Düsseldorf ist zwar sehr schwierig, aber nicht aussichtslos“, weiß der Trainer, obwohl auch er die Fortuna in der Favoritenrolle sieht: „Ich habe die Düsseldorfer am Montag gegen St. Pauli gesehen, wo sie völlig verdient gewonnen haben. Die Mannschaft überzeugt sowohl durch ihre individuelle Klasse als auch mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit und ist für mich ein Aufstiegsfavorit!“

Während Dominic Peitz und Tobias Jänicke inzwischen wieder ins Training eingestiegen sind und wohl auch am Freitag zur Verfügung stehen, droht Mannschaftskapitän Sebastian Pelzer weiterhin auszufallen: „Er kann immer noch nicht trainieren und wird sicherlich nicht mehr rechtzeitig fit. Und da sein Spiel von der Fitness lebt, stehen die Chancen, dass er spielen kann, höchstens bei zehn Prozent“, glaubt Peter Vollmann. So wird wohl ein gebürtiger Düsseldorfer in seine Rolle schlüpfen: „Da ich mit der Leistung von Michael Blum am vergangenen Freitag zufrieden war, ist er wieder die erste Alternative als Ersatz auf der Linksverteidigerposition.“

Für die rechte Seite der Viererkette hofft der Hansa-Trainer auf die Rückkehr von Peter Schyrba: „Er ist zwar heute noch nicht bei hundert Prozent, könnte aber bis Freitag fit werden und ist ein Kandidat für die Startelf.“ Weiter verschieben wird sich dagegen das Comeback von Marek Mintal: „Von ihm kommen noch keine klaren Signale, er hält sich im Training noch ein bisschen zurück. Es ist wohl besser, noch bis zum nächsten Heimspiel zu warten“, will Peter Vollmann seinem Routinier weiterhin etwas Zeit lassen. Die Hanseaten werden im Vergleich zum Heimspiel gegen 1860 München also wohl mit unveränderter Offensive antreten.

Die gesamte Pressekonferenz können Sie sich bei Hansa-TV anschauen!

Zurück