Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.08.2010 13:07 Uhr

Peter Vollmann: Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gefestigt

Erst am Mittwoch dieser Woche stiegen die Hanseaten wieder in die neue Trainingswoche ein. Auch Chef-Coach Peter Vollmann weilt zurzeit nicht in Rostock, doch telefonisch stand er uns am Dienstag für ein Interview zur Verfügung.
 
Hansa-Online: Hallo, Herr Vollmann. Die Spieler haben aktuell drei Tage frei. Wäre die Trainingspause auch so lang geworden, wenn die Mannschaft nicht 7:2 gegen Unterhaching gewonnen hätte?
 
Peter Vollmann: Es war von Anfang an geplant, dass es bei einem Sieg auf jeden Fall zwei freie Tage geben wird. Bei einer besonderen Leistung durfte es auch ein Tag mehr sein. Das Spiel gegen Unterhaching war dann ja auch nicht alltäglich. Und da am kommenden Wochenende kein Spiel ansteht, dürfen die Spieler auch einmal ausspannen.
 
Hansa-Online: Können auch Sie ausspannen oder wo erreichen wir Sie in diesem Moment?
 
Peter Vollmann: Ich bin gerade zu Besuch bei meinen Eltern in Marienheide. Dort kann auch ich etwas entspannen, auch wenn man als Trainer natürlich nie ganz zur Ruhe kommt. Das Telefon klingelt auch heute relativ oft.
 
Hansa-Online: Klingelt es auch deshalb so oft, weil am Abend die aktuelle Transferperiode endet?
 
Peter Vollmann: Nein, da tut sich bei uns definitiv nichts mehr. Mit Björn Ziegenbein haben wir ja noch einen guten Spieler verpflichtet, so dass wir aktuell 17 gesunde Feldspieler im Kader haben. Das ist natürlich nicht viel, auch vor dem Hintergrund, dass demnächst die Zeit der Erkältungen beginnt und später auch Sperren nach Gelben Karten hinzukommen. Doch einen weiteren Neuzugang wird es nicht mehr geben.
 
Hansa-Online: Haben Sie deshalb verstärkt die Spieler der zweiten Mannschaft im Blickfeld?
 
Peter Vollmann: Wir werden irgendwann den einen oder anderen Spieler aus dieser Mannschaft brauchen. Um so mehr erwarte ich von den U23-Akteuren, dass sie sich in der Oberliga noch verbessern.
 
Hansa-Online: Im Gegensatz zur Hansa-Reserve ist die erste Mannschaft sehr gut in die Saison gestartet. Hat Sie das überrascht?
 
Peter Vollmann: Ich denke, wir sind sicherlich alle ein bisschen überrascht gewesen. Es hat sich aber ausgezahlt, dass wir in der Vorbereitung sehr intensiv und konzentriert gearbeitet haben. Und die Spieler haben es verstanden, dass man als Gemeinschaft sehr viel erreichen kann. 15 Punkte sind sicherlich kein Zufall, auch wenn wir noch gegen keines der Top-Teams gespielt haben.
 
Hansa-Online: Gibt es Spieler, die Sie aus der Mannschaft hervorheben würden?
 
Peter Vollmann: Eigentlich nicht. Ich freue mich zwar, dass Stephan Gusche sich endlich in den Vordergrund spielen konnte. Doch insgesamt haben wir uns vor allem als Mannschaft von Spiel zu Spiel gefestigt.
 
Hansa-Online: Was muss vielleicht trotzdem noch verbessert werden?
 
Peter Vollmann: Wir werden die aktuelle Punktspielpause auch dazu nutzen, noch einmal im Fitnessbereich zu arbeiten. Deshalb stehen in dieser Woche täglich zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Nur mit hundertprozentiger Fitness kann man schließlich auch 90 Minuten Gas geben.
 
Hansa-Online: Warum wurde auf ein Testspiel verzichtet?

 
Peter Vollmann: Das haben wir ganz bewusst gemacht. Nach der hohen Belastung in dieser Trainingswoche sollen sich die Spieler noch einmal zwei Tage erholen, bevor wir dann mit der unmittelbaren Vorbereitung auf das Babelsberg-Spiel beginnen. Unsere Stammspieler sind ja ohnehin schon eingespielt und aktuell gut drauf. Und die U23-Akteure können dann ja am Sonntag in der Oberliga Spielpraxis sammeln.
 
Hansa-Online: Sie haben das Babelsberg-Spiel schon angesprochen. Wie schätzen Sie den Aufsteiger ein, der aktuell besser platziert ist als alle bisherigen Hansa-Gegner?
 
Peter Vollmann: Die Mannschaft ist für einen Aufsteiger sehr gut in die Saison gestartet. Das wird kein einfaches Spiel, auf das wir uns auf den Punkt genau vorbeiten müssen. Deshalb werden wir die Mannschaft am Freitag auch noch einmal im Testspiel gegen Union Berlin unter die Lupe nehmen.
 
Hansa-Online: Wird der Monat September, in dem nach dem Babelsberg-Trip noch eine englische Woche auf dem Programm steht, zum Gradmesser für die Mannschaft des F.C. Hansa?
 
Peter Vollmann: Das denke ich schon, denn jetzt kommen ja erst die richtig starken Gegner. In Babelsberg wird es, wie gesagt, schon nicht einfach. Das nächste Auswärtsspiel führt uns dann sogar schon zum Tabellenführer Kickers Offenbach. Und nur drei Tage später erwarten wir mit Eintracht Braunschweig ein weiteres Spitzenteam. Die Spiele gegen diese Kontrahenten werden natürlich wegweisend.

Zurück