Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.11.2011 14:36 Uhr

Peter Vollmann im Mediengespräch: 'Das wird ein ganz wichtiger Spieltag'

An bevorstehenden Wochenende treffen die sechs Mannschaften, die sich aktuell im unteren Tabellendrittel der 2. Bundesliga befinden, gleich in drei direkten Vergleichen aufeinander. Während der Karlsruher SC (17.) und der FC Ingolstadt (16.) bereits am Freitag gegeneinander spielen, steigt am Sonntag neben dem Duell zwischen Alemannia Aachen (18.) und MSV Duisburg (15.) auch das Gastspiel des F.C. Hansa (14.) beim FSV Frankfurt (13.). „Diese drei Paarungen machen natürlich deutlich, dass das ein ganz wichtiger Spieltag wird. In allen Begegnungen geht es um eine günstige Ausgangsposition für die nächsten Spiele, es wird also richtig zur Sache gehen. Einsatz, Kampf und individuelle Klasse können ebenso entscheidend sein wie grobe Fehler“, ist Trainer Peter Vollmann überzeugt und glaubt vor dem Auftritt seiner Mannschaft in Frankfurt: „Beide Mannschaften werden sicherlich auf Sieg spielen - auch wir müssen versuchen, dort drei Punkte zu holen. Allerdings dürfen wir nicht den Fehler machen, nur ein offensives Feuerwerk abzubrennen. Wir müssen konzentriert agieren, um das Optimum aus unserer Qualität herauszuholen.“

Obwohl die Frankfurter noch keinen Heimsieg feiern konnten, rechnet der Hansa-Coach mit einem starken Gastgeber: „Ich habe zuletzt das FSV-Heimspiel gegen Düsseldorf gesehen. In der ersten Halbzeit haben die Frankfurter den Aufstiegsfavoriten mit aggressiver Spielweise in die Knie gezwungen. Auf diese erste Halbzeit werden sie aufbauen wollen, wir sind darauf eingestellt, dass sie auch uns von Beginn an unter Druck setzen werden.“ Wie wichtig die Partie für die Hessen ist, verdeutlicht auch die Tatsache, dass Trainer Hans-Jürgen Boysen mit seiner Mannschaft von Donnerstag bis Sonntag ein Kurz-Trainingslager im Taunus bezogen hat, um sich auf die Begegnung mit dem F.C. Hansa vorzubereiten. „Doch auch wir haben in dieser Woche sehr gut trainiert und werden genügend Qualität auf den Teppich kriegen. Vom Einsatz und Aufwand her müssen wir uns gegenüber der ersten Halbzeit des Cottbus-Spiels noch steigern“, weiß Peter Vollmann.

Im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt, das am Sonntag um 13.30 Uhr im Volksbank-Stadion angepfiffen wird, muss die Startelf der Hanseaten auf mindestens einer Position umgebaut werden. „Nach der Suspendierung von Kevin Pannewitz haben wir einen Plan B, um seinen Ausfall zu kompensieren. Wie alle anderen Spieler auch, hat Robert Müller sehr gute Trainingsleistungen gezeigt und damit gute Chancen, diesmal von Anfang an zu spielen“, erklärt der Trainer. In Sachen Marek Mintal will sich Peter Vollmann noch nicht festlegen und rechnete vor: „Die Chancen, dass er in die Startelf rückt, stehen bei 85 Prozent. Oder vielleicht sind es auch 90 Prozent.“
Lediglich in Sachen Pavel Kostal und Björn Ziegenbein scheint klar zu sein, dass sie zwar in den Kader zurückkehren, aber noch nicht wieder in die erste Elf. An Stelle dieses Duos gehört neben Kevin Pannewitz diesmal auch Stephan Gusche nicht zum 18er-Kader. Der Innenverteidiger reist - wie Pelle Jensen und Lucas Albrecht - zum Oberliga-Punktspiel der zweiten Mannschaft nach Berlin.

Die Pressekonferenz sehen Sie im Abo-Bereich bei: Hansa-TV!

Zurück