Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.11.2014 15:53 Uhr

Peter Vollmann: "Wir brauchen weitere Erfolgserlebnisse"

Vor den letzten fünf Drittliga-Spieltagen, die noch vor dem Jahreswechsel ausgetragen werden, hat der F.C. Hansa nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone. Und dies, obwohl die Rostocker an den vergangenen vier Spieltagen der 3. Liga ungeschlagen geblieben sind und ihnen im zurückliegenden Heimspiel mit dem 4:1-Erfolg über den VfB Stuttgart II ein kleiner Befreiungsschlag gelungen ist. „Nach unten haben wir weiterhin überhaupt keinen Spielraum. Zwar konnten wir die Tür zuletzt in die richtige Richtung aufschlagen, doch bis zur Winterpause brauchen wir natürlich weitere Erfolgserlebnisse. Die Serie der wichtigen Spiele reißt nicht ab, wenn unser positiver Lauf anhält, wäre das natürlich optimal“, weiß Peter Vollmann, der seine Mannschaft am kommenden Sonnabend im Gastspiel bei Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus in der Außenseiterrolle sieht: „Aufgrund der Tabellensituation sind die Cottbuser sicherlich Favorit, doch wir werden uns dort definitiv nicht verstecken. Ich erwarte ein interessantes Spiel, in dem wir durchaus eine 50-50-Chance haben, wenn wir mit dem nötigen Selbstvertrauen und Engagement in die Partie gehen.“

Dass die Cottbuser aktuell nur einen Punkt Rückstand auf Rang 3 haben, verdanken sie ihrer sehr guten Hintermannschaft, die bislang nur halb so viele Gegentore zugelassen hat wie die Rostocker. „Da kann man sehen, wie wichtig eine gute Abwehr ist. 20 geschossene Tore in 17 Spielen reichen aus, um oben mitzuspielen“, betont Peter Vollmann, der seine Defensive – im Vergleich zum Stuttgart-Spiel – möglicherweise erneut umstellen muss. Im Blickpunkt steht diesmal die linke Seite, die nach den zahlreichen Verletzungen zuletzt von Sascha Schünemann bekleidet wurde. In der vergangenen Wochen hatte sich dann auch Schünemann im Training verletzt und war beim Pokalspiel in Waren durch A-Junior Lukas Scherff vertreten worden. „Lukas wird auch mit nach Cottbus fahren, das steht fest. Wer dort dann spielt, entscheidet sich nicht zuletzt im morgigen Abschlusstraining, wo Schüne noch einmal einen Härtetest absolvieren wird. Danach schauen wir, ob es geht. Auf keinen Fall werden wir bei ihm – auch im Hinblick auf die kommenden Spiele – ein Risiko eingehen“, unterstreicht der Hansa-Trainer, der auf jeden Fall seine Offensive umstellen muss.

Für den Gelb-gesperrten Marcel Ziemer, der mit neun Treffern die Drittliga-Torschützenliste anführt, dürfte Mustafa Kucukovic in die Startelf rücken. Zudem ist Mittelfeldspieler Max Christiansen von der U19-Nationalmannschaft zurückgekehrt und steht damit in Cottbus ebenfalls wieder zur Verfügung.

Zurück

  • sunmakersunmaker